Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Traumberuf Lehrer/in –
Lehrkräfte in Schleswig-Holstein

Portraitfoto Karin Prien
Karin Prien

Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

© Oke Jens

Ministerin Prien begrüßt neue Lehrkräfte Ministerin Prien begrüßt neue Lehrkräfte (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Ministerin Prien begrüßt neue Lehrkräfte © Oke Jens

Der Lehrerberuf ist einer der gesellschaftlich bedeutsamsten Berufe überhaupt. Für viele ist es ein Traumberuf - nur noch dadurch zu toppen, dass man ihn in Schleswig-Holstein ausübt. Wir unternehmen hier viel, um die Attraktivität dieses so wichtigen Berufs zu erhöhen: Wir schaffen mehr Stellen im Vorbereitungsdienst und an den Schulen, wir verbeamten Sie, eine bessere Bezahlung für Grundschullehrkräfte ist beschlossen, mit Millionen Euro unterstützen wir die Kommunen beim modernen Ausbau Ihres Arbeitsplatzes und wir treiben die Digitalisierung der Bildung voran zum Beispiel mit dem Programm "Schulen ans Netz". Kommen Sie in den Echten Norden an unsere Schulen. Sie sind hier herzlich willkommen.

Karin Prien, Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein

Regionalzuschlag für Nachwuchskräfte

Schleswig-Holstein startet in vier Kreisen des Landes ein Modellvorhaben: Zum Einstellungstermin 1. Februar 2020 wird es einen Regionalzuschlag für Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter (LiV) geben, die an ausgewählten Schulen in den Kreisen Dithmarschen, Segeberg, Herzogtum Lauenburg und Steinburg ihren Vorbereitungsdienst absolvieren. „Wir schaffen gezielt Anreize in bestimmten Regionen. So kann es uns gelingen, Lehrkräfte für Schulen in den Regionen zu gewinnen, die einen besonders hohen Bedarf haben, aber bisher von Bewerberinnen und Bewerber nicht ausreichend nachgefragt werden“, sagte Bildungsministerin Karin Prien. Der Zuschlag gilt für Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst an ausgewählten Grundschulen und Förderzentren. Gezahlt wird ein Zuschlag von monatlich 250 Euro für die Dauer des 18-monatigen Vorbereitungsdienstes. Das Modellvorhaben läuft zunächst über zwei Jahre. Je Einstellungstermin stehen 66 Stellen zur Verfügung. Mehr zum Bewerbungsverfahren mehr lesen

Unsere Schulen, unsere Lehrkräfte

Schleswig-Holstein hat rund 800 Schulen und jede davon ist einzigartig. Was natürlich auch an den Lehrerinnen und Lehrern liegt, die an diesen Schulen unterrichten. Zusammen mit den Schülerinnen und Schülern bewegen sie viel und machen aus Schule mehr als nur einen Ort des Lernens. Hier wird gelehrt und gelernt, gefordert und gefördert, gelacht und geweint, gemeinsam gefeiert und intensiv erlebt. Das ist in der kleinen Schule auf der Hallig Hooge mit ihren acht Schülerinnen und Schülern genauso wie im großen Regionalen Berufsbildungszentrum in Kiel mit 4.800 Schülerinnen und Schülern.

Jeden Morgen stehen bei uns rund 28.000 Lehrerinnen und Lehrer vor den Klassen. Sie unterrichten die Erstklässler in Mathematik, lassen Englisch-Essays schreiben oder begleiten ihre Schülerinnen und Schüler beim Berufspraktikum. Und das ist längst nicht alles: Klassenfahrten, Projektwochen, Korrektur von Klausuren, Abschlussprüfungen, Elternsprechtage und Konferenzen mit den Kolleginnen und Kollegen... Der Tag an der Schule kann lang und intensiv sein - wir wissen das. Es braucht viel Engagement und Liebe zum Beruf. Danke dafür!  

Lehrerinnen und Lehrer können in Schleswig-Holstein an Grundschulen, an Gymnasien, an Gemeinschaftsschulen, an Förderzentren oder an Berufsbildenden Schulen unterrichten. Jede Schulart fordert sie anders - und deshalb haben wir für Sie die wichtigsten Informationen zu den einzelnen Schularten zusammengestellt.