Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren

Portraitfoto Dr. Heiner Garg
Dr. Heiner Garg

Minister für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren

© photographee.eu / fotolia.de

Kleine Klimaretter

Datum 04.09.2019

Familienminister Heiner Garg hat eine Kita besucht, in der sich Kinder mit Nachhaltigkeit und Umweltschutz auseinandersetzen.

Eigenes Gemüse im Garten anbauen, die Bedeutung einer gesunden Ernährung begreifen und für den Schutz unserer Umwelt sensibilisiert werden – all das lernen Kinder in der Kita "Ich und Du" in Flintbek. Dafür erhielt die Tagesstätte bereits mehrfach die Auszeichnung "KITA21" für besonders nachhaltige Entwicklung.

Anlässlich seiner Schirmherrschaft für das Projekt "KITA21 – Die Klimaretter" hat Familienminister Dr. Heiner Garg die Kita nun besucht – und half den Mädchen und Jungen bei der Kartoffelernte im Kita-Garten. Es sei großartig, wenn sich Kinder engagiert mit den Themen ihres Alltags auseinandersetzen, lobte Garg das Konzept der Kita. "Wer früh lernt, dass Erde, Wasser und Luft unsere Lebensgrundlagen sind, der begreift auch, warum wir diese Ressourcen schützen müssen."

Umweltbewusstsein nachhaltig stärken

"Wir sind gemeinsam der Frage nachgegangen, wie Nahrungsmittel hergestellt werden, wo sie herkommen und was Ernährung mit Ressourcen wie Energie oder Wasser zu tun hat", erläuterte die Kita-Leiterin Inga Ewers die Idee hinter dem Konzept. "Dabei haben wir uns auch die Frage gestellt, was wir in unserem Alltag dazu beitragen können, um diese Ressourcen zu schonen."

Portraitfoto Dr. Heiner Garg

Wer früh lernt, dass Erde, Wasser und Luft unsere Lebensgrundlagen sind, der begreift auch, warum wir diese Ressourcen schützen müssen.

Dr. Heiner Garg

Das Beispiel der Kita "Ich und Du" zeige, dass Kindertageseinrichtungen einen bedeutenden Beitrag für Klimaschutz und Nachhaltigkeit leisten können, betonte Dirka Grießhaber, Geschäftsführerin der "Save Our Future" Umweltstiftung, die das Projekt "KITA21" unterstützt.

Hintergrund

Das "KITA21"-Projekt startete 2012 in Südholstein und wurde mit Hilfe des GAB Umwelt Service, des Abwasser-Zweck-Verbands Südholstein, des Kreises Pinneberg und "Save Our Future" auf mehrere Kreise ausgeweitet. Das Sozialministerium hat die Idee aufgegriffen und erst kürzlich eine Broschüre mit dem Titel "Erfolgreich starten – Handreichung zu Bildung für eine nachhaltige Entwicklung in Kindertageseinrichtungen" an alle Kitas verschickt. Außerdem unterstützt das Ministerium die Stiftung "Save Our Future" bei landesweiten Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte zu dem Thema.