Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren

Portraitfoto Dr. Heiner Garg
Dr. Heiner Garg

Minister für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren

© Eric / fotolia.de

Besuch beim Politik-Nachwuchs

Datum 28.10.2019

In Lütjensee hat Sozialminister Dr. Heiner Garg das Landestreffen der schleswig-holsteinischen Kinder- und Jugendvertretungen besucht.

Kinder und Jugendliche haben ein Recht darauf, in der Gemeinde mitzureden – etwa bei der Umgestaltung von Schulhöfen, dem Ausbau von Radwegen oder anderen Projekten, die sie betreffen. In zahlreichen Gemeinden in Schleswig-Holstein gibt es deswegen eigene Kommunale Jugendvertretungen (KJV), in denen sich junge Menschen für ihre Interessen stark machen.

Unter dem Motto "PartizipAction" treffen sich die Jugendvertreter einmal im Jahr zum Erfahrungsaustausch für ein gemeinsames Tagungswochenende in Lütjensee (Kreis Stormarn). In diesem Jahr besuchte auch Sozialminister Dr. Heiner Garg das Treffen und tauschte sich mit den Jugendlichen über ihre Arbeit aus.

Einsatz für die Gemeinschaft

"Eine lebendige Demokratie braucht Kinder und Jugendliche, die sich einmischen", sagte Garg. "Ihr Engagement zeigt, dass sie allen Klischees zum Trotz bereit sind, sich für die Gesellschaft einzusetzen und ihre Interessen zu vertreten." Die Landesregierung werde die Arbeit der Jugendvertretungen weiterhin unterstützen, sagte der Minister.

Portraitfoto Dr. Heiner Garg

Eine lebendige Demokratie braucht Kinder und Jugendliche, die sich einmischen.

Dr. Heiner Garg

Neuwahl im November

In 32 Kommunen werden die KJV zwischen dem 18. und 24. November neu gewählt. Der einheitliche Wahltermin geht auf eine Initiative der Jugendlichen selbst zurück. Eine gemeinsame Kampagne soll größere Aufmerksamkeit auf die Arbeit der Jugendvertretungen lenken und für die Einrichtung neuer Gremien in weiteren Städten werben.

Video: Rückblick auf PartizipAction 2018