Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Flanieren direkt am Wasser

Datum 07.09.2020

Direkt am Lübecker Passathafen hat Tourismusminister Buchholz die neue Attraktion der Stadt, die Priwall-Promenade, offiziell eröffnet.

Lübeck ist um eine Attraktion reicher: Mit einer Erlebnispromenade auf dem Priwall lockt die Hansestadt in Zukunft Besucher in ihr Seebad. Gemeinsam mit Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau und Bausenatorin Joanna Hagen besuchte Tourismusminister Dr. Bernd Buchholz die neue Flaniermeile.

Ganzjahresziel in 1a-Lage

"Mit viel Engagement ist es der Hansestadt Lübeck gelungen, ein Areal aus dem Dornröschenschlaf zu wecken und dort ein hochattraktives Ferienresort in 1a-Lage entstehen zu lassen", sagte der Minister beim Rundgang. "Für den Tourismus an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste ist dieses Projekt die größte Investition der letzten Jahre", betonte er.

Einzigartige Aussicht

Ein Aussichtspunkt sowie eine große Freitreppe mit Sitzgelegenheiten bietet den Besucher einen einzigartigen Blick über die Trave und den Strand. Der Platz vor dem Fähranleger wurde großzügiger und barrierefrei neugestaltet.

Vier Personen rechts und links von einem Informationsschild zur Promenadenumgestaltung Buchholz an der Priwall-Promenade (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) Bausenatorin Hagen (v.l.), Minister Buchholz, BeachBay-Investor Hollesen und Lübecks Bürgermeister Lindenau inspizierten die neue Promenade. © Tourismusministerium

Darüber hinaus bietet die rund 800 Meter lange Promenade ein Wasserspiel sowie zwei maritime Themenspielplätze mit einem Spielschiff und Kletternetzen. Daneben laden unter anderem beleuchtete Sitzbänke in Bootsform und große Sitzskulpturen zum Verweilen ein.

Förderung der touristischen Infrastruktur

Die Gesamtkosten der Promenaden-Umgestaltung lagen bei gut zwölf Millionen Euro, das Land steuerte rund 8,3 Millionen Euro bei. Nun plant die Stadt auch auf der anderen Seite der Trave eine Promenade. So entstünde laut Bürgermeister Lindenau mit Hilfe der Trave-Fähren ein Promenaden-Rundweg, der an der Ostseeküste absolut einzigartig sei.

Teilen: