Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Mobiles Ticket

Datum 15.07.2020

Die NAH.SH-App stockt auf: Neben vielen Informationen zum öffentlichen Nahverkehr im echten Norden gibt es nun auch das Ticket fürs Handy.

Fahrpläne für Busse und Bahnen, Verbindungsvorschläge oder Verspätungsanzeigen – das alles bietet die App der NAH.SH schon länger. Nun wird sie um eine wichtige Funktion bereichert: das mobile Ticket. Das wird vielen Menschen den Fahrkartenkauf erleichtern und macht diesen zudem kontaktlos möglich.

Ticketkauf einfach und schnell

Den offiziellen Startschuss gab dazu Verkehrsstaatssekretär Dr. Thilo Rohlfs: "Ich freue mich, dass nun auch in Schleswig-Holstein Handy-Tickets erhältlich sind. Das macht den Fahrkartenkauf einfacher und schneller. Ich danke vor allem den Verkehrsunternehmen und ihrer Gesellschaft NSH für die Mitarbeit und die finanzielle Beteiligung an diesem Projekt."

App als Gemeinschaftsprojekt

Die Weiterentwicklung der NAH.SH-App war ein Gemeinschaftsprojekt des Landes, des Verkehrsverbundes NAH.SH, der Verkehrsunternehmen im Land und der AKN Eisenbahn GmbH. Diese wird als sogenannte Kundenvertragspartnerin das neue mobile Ticket ausgeben.

(Fast) alle Karten

Die NAH.SH-App gibt es kostenfrei für Android und iOS in den jeweiligen Stores. Im Angebot sind Einzelkarten, Tageskarten, Kleingruppenkarten, Fahrradtageskarten und Kurzstreckenkarten des Schleswig-Holstein-Tarifs für alle Nahverkehrsstrecken im echten Norden und bis nach Hamburg. Die Bezahlung geht ganz einfach per Lastschrift, Kreditkarte, PayPal®, Apple Pay oder Google Pay.

"Im nächsten Schritt", ergänzte Rohlfs, "werden auch Mehrfahrtentickets über die App angeboten. Damit könnte sie dann für noch mehr Kundinnen und Kunden die alte Fahrkarte ersetzen."

Teilen: