Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Nahverkehr fast unverändert

Datum 06.04.2020

Im echten Norden ist der Bahnverkehr trotz Pandemie kaum eingeschränkt. Verkehrsminister Buchholz dankt allen Beschäftigten im Nahverkehr.

Schleswig-Holstein und Hamburg bieten weiterhin das nahezu volle Nahverkehrsprogramm. Angesichts des lückenlosen Zug- und Busangebots dankte Verkehrsminister Dr. Bernd Buchholz allen Beschäftigten der Verkehrsunternehmen: "Für das Land ist es in diesen Tagen wichtig, ein gutes Nahverkehrsangebot aufrecht zu erhalten, damit vor allem die zur Arbeit kommen, die wirklich müssen. Ich bin allen Kolleginnen und Kollegen bei den Verkehrsunternehmen dankbar für ihren Einsatz. Mir ist bewusst, dass der Job in der momentanen Situation und auch sonst nicht immer leicht ist. Gleichzeitig ist er wichtig. Auch und gerade jetzt."  

Kleine Einschränkungen

Ab morgen wird es allerdings kleine Einschränkungen infolge von Ersatzteil-Engpässen geben. Auf den Strecken Hamburg-Kiel und Hamburg-Flensburg wird der Nachtverkehr an den Wochenenden zwischen 0 und 4 Uhr entfallen. Zudem ist für Fahrgäste der Linie RE7 zwischen Kiel und Hamburg in Neumünster am gleichen Bahnsteig ein Umstieg erforderlich.

Die Züge auf diesen beiden Strecken werden mit einem einfachen Zugteil (und nicht in so genannter Doppel-Traktion) verkehren. Sie bieten aber dennoch ausreichend Platz, weil sie aktuell von weniger Fahrgästen genutzt werden. Einige stärker frequentierte Züge der Linie RE 70 werden zu den Haupt-Stoßzeiten mit klassischen Doppelstockzügen und einem höheren Platzangebot auch nach der Fahrplananpassung fahren.

Auch an Ostern gilt: Zuhause bleiben

Mit Blick auf das nahende Osterwochenende erinnerte Minister Buchholz aber auch noch einmal daran, dass die schleswig-holsteinischen Inseln und Halligen nicht besucht werden dürfen: "DB und NAH.SH werden das auch noch einmal mit Durchsagen an den Stationen deutlich machen", sagte er. "Und ich möchte an alle appellieren: Halten Sie sich sich daran, versuchen Sie nicht, das Verbot zu unterlaufen. Auch wenn es für mich als Verkehrs- und Tourismusminister schmerzhaft ist: Aber die Pandemie und alle Maßnahmen dagegen wiegen in der Abwägung eindeutig schwerer und sind zum Wohle aller unumgänglich."

Linienübersicht

Die Anpassungen gelten ab morgen (7. April) bis vorerst zum 1. Juni.

  • RE 7: Hamburg Hbf – Neumünster – Bordesholm – Kiel Hbf
    Die Züge aus bzw. in Richtung Kiel starten und enden in Neumünster. In Neumünster besteht direkter Anschluss mit Umstieg am gleichen Bahnsteig auf den RE 7 aus/nach Hamburg. Der Nachtverkehr am Wochenende zwischen 0 und 4 Uhr entfällt.
  • RE 7: Hamburg Hbf – Neumünster – Rendsburg – Schleswig – Flensburg
    Einzelne Züge in den Abendstunden aus bzw. in Richtung Flensburg starten und enden in Neumünster. In Neumünster besteht Anschluss aus/nach Hamburg.
    Der Nachtverkehr am Wochenende zwischen 0 und 4 Uhr entfällt.
  • RE 70: Hamburg Hbf – Pinneberg – Elmshorn – Wrist – NMS – Bordesholm – Kiel
    Die Züge der Linie 70 fahren grundsätzlich unverändert. Die höheren Kapazitäten während der Berufsverkehrszeiten stehen nicht bei allen Zügen zur Verfügung.

Die seit langem geplanten Bauarbeiten zur Fertigstellung der Bahnsteigunterführung im Bahnhof Pinneberg an einigen Wochenenden bis in den Mai hinein finden weiterhin statt. Dadurch entfallen tagsüber die Züge der Linie RE7 zwischen Neumünster und Hamburg. Alternativ bieten die Züge der Linie RE70 ein höheres Platzangebot.

Die aktualisierten Fahrpläne sollen ab 7. April in den digitalen Auskunftsmedien zur Verfügung stehen.

Teilen: