Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Innovative Energie-Projekte

Datum 16.01.2020

Das Land fördert ein innovatives Netzwerk an der Westküste im Bereich der erneuerbaren Energien mit gut 600.000 Euro.

Das Vorantreiben der Energiewende sowie die Nutzung und technische Verwertung erneuerbarer Energien setzt sich aus vielen Mosaiksteinen zusammen. Zu einem solchen hat sich die Entwicklungsagentur Region Heide mit ihrem Projekt "IN-ENTREE 2.0" entwickelt. Sie erhielt nun für weitere drei Jahre eine Landesförderung von knapp 607.000 Euro.

Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz übergab dazu an den Chef der Entwicklungsagentur, Dirk Burmeister, dessen Vorstandskollegen Martin Eckhard und Verwaltungsratschef Andreas Hein in Heide den Zuwendungsbescheid. "Mit Ihren insgesamt rund 50 Einzelprojekten – unter anderem die Herstellung von Kerosin aus grünem Strom – treiben Sie die Energiewende im Land weiter voran. Darum ist jeder Euro gut angelegtes Geld", sagte der Minister. 

Entwicklung und Vernetzung

Laut Burmeister ist das Geld vor allem dafür vorgesehen, neue Projekte zu entwickeln und mit den bestehenden zu vernetzen: "Wir haben in den vergangenen Jahren gemeinsam mit unseren Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung mehrere Projekte auf den Weg gebracht. Es freut uns sehr, dass die Landesregierung uns dabei stets unterstützt hat und mit diesem Förderbescheid für weiterhin starken Rückenwind sorgt."

Energiewende ist elementarer Bestandteil

Die Entwicklungsagentur kümmert sich nicht allein um klassische Themen wie die Wirtschaftsförderung oder die Realisierung des Stadt-Umland-Konzeptes. Sie sehe laut Burmeister die Energiewende in jedem ihrer Arbeitsbereiche als elementaren Bestandteil – und ganz konkret als eine echte Chance für die Region auf Zukunft. "Wir sind fest davon überzeugt, dass die Menschen davon in absehbarer Zukunft profitieren werden - sei es durch neue Arbeitsplätze, eine gesunde Wirtschaft oder eine verbesserte Infrastruktur. Der Region wird es durch das Gelingen der Energiewende in allen Lebensbereichen bessergehen."

Projektideen professionell umsetzen

Mit dem Fördergeld werden in der Entwicklungsagentur beispielsweise zusätzliche Arbeitsplätze finanziert, um neue Projektideen professionell umzusetzen und das Partnernetzwerk zu pflegen: QUARREE100 erarbeitet am Beispiel des Rüsdorfer Kamps in Heide konkrete Anwendungsmöglichkeiten für die Energiewende, um vor Ort regenerativ erzeugte Energie einzusetzen. KEROSyN100 entwickelt CO2-freien Flugzeugkraftstoff. ENTREE100 fokussiert sich auf die Nutzung von Wasserstoff als der Rohstoff der Zukunft.

Die Entwicklungsagentur arbeitet mit mehr als 100 Partnern und Organisationen aus dem deutschsprachigen Raum zusammen sowie zunehmend auch international.

Teilen: