Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

 Tourismus weiter stärken

Datum 04.11.2019

Schleswig-Holstein ist als Reiseziel so beliebt wie nie. Doch für Tourismusminister Buchholz ist noch Luft nach oben.

"Zahlenmäßiges Wachstum spielt zwar weiter eine Rolle, aber es kommt auch sehr stark das Thema qualitatives Wachstum in den Blick", sagte Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz auf dem Tourismustag der IHK Schleswig-Holstein in Lübeck. Angesichts der großen Erfolge in der Tourismusbranche werde das Land bei seiner bisherigen Strategie leicht nachbessern. "Ich bin gern Opfer unseres gemeinsamen großen Erfolgs", betonte Buchholz vor knapp 350 Gästen. Die "SH-Tourismusstrategie reloaded" soll etwa Mitte kommenden Jahres vorliegen.

Nebensaison weiter fördern

Buchholz machte deutlich, er halte einen Umsatzanstieg um rund 20 Prozent bis zum Jahr 2025 für realistisch. Das wären knapp 12 statt derzeit 9,5 Milliarden Euro pro Jahr. Dazu wolle die Landesregierung weiterhin die Nebensaison und den Binnenland-Tourismus ausbauen sowie die Servicequalität weiter verbessern. "Dazu müssen wir unter anderem die Qualitätsbremse Fachkräftemangel beseitigen", sagte er.

Zufriedenes Personal, zufriedene Gäste

"Nur ausreichendes und obendrein zufriedenes Personal ist auch ein guter Botschafter für das Urlaubsland Schleswig-Holstein", stellte Buchholz klar. Dafür strebe er Verhandlungen mit den Sozialpartnern über Arbeitszeitkonten in der Branche an: "Wenn man dann in der Folge in einigen Teilen des Jahres deutlich weniger arbeiten muss, kann das auch im Interesse der Mitarbeiter sein – vor allem, wenn man dann trotzdem rund ums Jahr angestellt ist und nicht im Winter zum Arbeitsamt muss", betonte der Minister.

Aushängeschild Nachhaltigkeit

Darüber hinaus prüfe das Land, Kennzahlen für die CO2-Bilanz im Tourismus in die neue Strategie zu integrieren. "Wer in den Urlaub fährt, will dabei kein schlechtes Gewissen haben. Es ist eine gute Vorstellung für das Marketing, wenn sich Schleswig-Holstein als eines der nachhaltigsten Reiseziele einstufen ließe", sagte Buchholz.

Weitere Informationen

Tourismusstrategie Schleswig-Holstein 2025