Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Integration erfolgreich gestalten

Datum 09.02.2018

Das Projekt "AIM – Ausbildung und Integration für Migranten" hilft Migranten beim Einstieg in den Arbeitsmarkt. Dafür gab es jetzt Geld vom Land.

Menschengruppe Staatssekretär Dr. Thilo Rohlfs (3.v.r.) mit dem Vorsitzenden der Türkischen Gemeinde in Schleswig-Holstein, Dr. Cebel Kücükkaraca (mi.), bei der Bescheidübergabe. (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Staatssekretär Dr. Thilo Rohlfs (3.v.r.) mit dem Vorsitzenden der Türkischen Gemeinde in Schleswig-Holstein, Dr. Cebel Kücükkaraca (mi.), bei der Bescheidübergabe. © Wirtschaftsministerium

Die jüngsten Arbeitsmarktzahlen haben erneut gezeigt, wie wichtig es ist, sich intensiv um die Integration ausländischer Menschen in den deutschen Arbeitsmarkt zu kümmern: Während die Zahlen der arbeitslosen Menschen unter 25 Jahren um 6,1 Prozent, der Arbeitslosen über 50 Jahre um 2,2 Prozent sowie der Langzeitarbeitslosen um 5,1 Prozent zurückgingen, stieg die Zahl der arbeitslosen Ausländer um 5,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat an.

Land fördert Integrationsprojekt

Um diesem Trend aktiv entgegenzuwirken, fördert das Land spezielle Projekte, die genau auf diese Zielgruppe zugeschnitten sind. Arbeitsstaatssekretär Dr. Thilo Rohlfs überreichte der Türkischen Gemeinde Schleswig-Holstein für das Projekt "AIM – Ausbildung und Integration für Migranten" einen Förderbescheid über 369.990 Euro. Damit kann die erfolgreiche Arbeit des Projekts zwei weitere Jahre fortgesetzt werden.

Ausbildung im Fokus

Im Fokus stehen die jungen Leute. Denn eine abgeschlossene Berufsausbildung sei die beste Eintrittskarte in unsere Arbeitswelt, sagte Staatssekretär Rohlfs. Eine fundierte Berufsausbildung ermögliche eine solide berufliche Perspektive mit hervorragenden Karrierechancen. Und die Betriebe wiederum seien auf gut qualifizierte Nachwuchskräfte angewiesen, wenn sie den Fachkräftebedarf in Zukunft decken wollten, betonte Rohlfs.

Portraitfoto Dr. Thilo Rohlfs

Eine abgeschlossene Berufsausbildung ist beste Eintrittskarte in unsere Arbeitswelt.

Dr. Thilo Rohlfs

Beratung für beiden Seiten

Das Projekt AIM hilft jungen Migranten und Geflüchteten beim Einstieg in die Ausbildung durch passgenaue Beratungsangebote, individuelle Berufsorientierung, durch ganz konkrete Unterstützung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen und durch Bewerbungstrainings. Auch die Betriebe werden beraten, damit die Ausbildungszeit für beide Seiten zum Erfolg wird.

Sozialarbeit in den Schulen

AIM bezieht aber auch die Eltern mit ein und wirbt in den Familien für die Vorteile des deutschen Modells der dualen Ausbildung. Zum ganzheitlichen Konzept von AIM gehört auch die aufsuchende Sozialarbeit in Schulen, Jugendzentren, Vereinen und Moscheen, damit die Jugendlichen dort abgeholt werden, wo sich ihr Alltagsleben abspielt. Darüber hinaus werden Jobmessen als Plattform genutzt, um Ausbildungsinteressierte und Betriebe zusammenzubringen.