Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Finanzministerium

Portraitfoto Monika Heinold
Monika Heinold

Finanzministerin

Heinold besucht Musik- und Kongresshalle

Datum 22.03.2019

Das Land unterstützt die Sanierung der MuK in Lübeck mit acht Millionen Euro. Finanzministerin Heinold informierte sich über die Fortschritte.

Die Sanierung schreitet in großen Schritten voran: Der neue Konzertsaal, die neuen Flure und das neue Foyer sind bereits im ersten Bauabschnitt bei der Sanierung der Musik- und Kongresshalle (MuK) in Lübeck fertiggestellt worden.

In einem zweiten Bauabschnitt steht nun die Modernisierung und Sanierung der Sicherheits- und Anlagentechnik im Blickpunkt. Außerdem werden der Orchesterprobensaal, die Konferenz- und Seminarräume, der Verwaltungsbereich, die Kellerräume, die Rotunde sowie die Küchenbereiche überarbeitet. Darüber hinaus wird die Barrierefreiheit um und im Gebäude verbessert.

Zufrieden über die Fortschritte

Das Land stellt insgesamt acht Millionen Euro für die Sanierung der MuK bereit.

Im Rahmen ihrer IMPULS-Tour ist Finanzministerin Monika Heinold nach Lübeck gereist, um sich über den Stand der Sanierungsarbeiten zu informieren. Sie sei sehr zufrieden, dass die Bauarbeiten im Zeit- und Kostenplan liegen und fügte hinzu: "Wir möchten dazu beitragen, dass diese herausragende Spielstätte bald wieder auf einem Top-Level ist. Die MuK hat Strahlkraft für das ganze Land."

Die Stadt Lübeck sei stolz auf das Erreichte und freue sich sehr über die Anerkennung ihrer Bemühungen durch das Land, sagte Bausenatorin Joanna Hagen beim gemeinsamen Rundgang: "Mit dieser anspruchsvollen Bauaufgabe bei laufendem Betrieb stehen wir im Fokus einer breiten Öffentlichkeit. Unserem gemeinsamen Ziel, die MuK auf den neuesten technischen Standard zu bringen, rücken wir sichtbar Stück für Stück näher."

Das IMPULS-Programm

Das Land Schleswig-Holstein nutzt für die Unterstützung der Stadt Lübeck Mittel aus dem Infrastruktur-Modernisierungs-Programm für Unser Land Schleswig-Holstein, kurz IMPULS. Das Programm verfügt über insgesamt 3,1 Milliarden Euro, um die Infrastruktur im echten Norden zu sanieren und zu modernisieren.