Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Finanzministerium

Portraitfoto Monika Heinold
Monika Heinold

Finanzministerin

© M. Staudt/grafikfoto.de

Abschied in Kiel

Datum 15.01.2019

Ministerpräsident Daniel Günther und sein Kabinett haben sich von Finanzstaatssekretär Dr. Philipp Nimmermann verabschiedet.

Zwei Männer reichen sich die Hände, im Hintergrund ist ein Konferenztisch mit menschen zu sehen. Dank für die hervorragende Zusammenarbeit: Ministerpräsident Günther (r.) verabschiedet sich von Dr. Nimmermann. (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Dank für die hervorragende Zusammenarbeit: Ministerpräsident Günther (r.) verabschiedet sich von Dr. Nimmermann. © Staatskanzlei

Dr. Philipp Nimmermann beendet seine Tätigkeit als Staatssekretär im Finanzministerium. Der gebürtige Berliner wird ab dem 18. Januar als Staatssekretär im Wirtschaftsministerium in Hessen tätig sein.

Nimmermann war seit Oktober 2014 Finanzstaatssekretär und neben der HSH Nordbank auch für weitere Beteiligungen des Landes, die Schuldenverwaltung, den Versorgungsfonds, die Steuergesetzgebung und die Steuerverwaltung mit rund 4.500 Mitarbeitern zuständig. "Ich danke Dr. Philipp Nimmermann für seine hervorragende Arbeit und seinen engagierten Einsatz, insbesondere im Zusammenhang mit der erfolgreichen Privatisierung der HSH Nordbank", sagte Heinold in Kiel und wünschte dem scheidenden Staatssekretär alles Gute für die Zukunft.

Udo Philipp tritt Nachfolge an

Seit dem Regierungswechsel 2017 arbeitet Finanzministerin Heinold mit zwei Staatssekretären zusammen. Dr. Silke Schneider ist Amtschefin und zuständig für das Projekt KOPERS/DLZP, den Landeshaushalt, das finanzielle Dienstrecht, die Beamtenbesoldung, die Liegenschaftsverwaltung und das Großprojekt IMPULS. Nimmermanns Nachfolge wird zum 1. März Udo Philipp antreten. Der ausgewiesene Finanzmarktexperte war bis 2015 Senior Partner eines der größten Private Equity Fonds Europas. Zurzeit ist er u.a. im Aufsichtsrat der europäischen Nachhaltigkeitsbank Triodos tätig.

"Ich bin sehr froh, dass es gelungen ist, erneut einen exzellenten Finanzmarktfachmann für das Amt des Staatssekretärs zu gewinnen", erklärte die Finanzministerin. Philipp wird vorrangig die notwendige Steuerung und Kontrolle der Landesbeteiligungen wahrnehmen und die Altverpflichtungen im Zusammenhang mit der verkauften HSH Nordbank managen. Zu den Aufgaben des künftigen Staatssekretärs gehört auch die enge Begleitung des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein. Als größter öffentlicher Arbeitgeber des Landes bewältigt es gerade ein Großbauprojekt und trägt als Maximalversorger große Verantwortung für die Gesundheitsversorgung in Schleswig-Holstein. "Die letzten Monate haben gezeigt, dass es viele finanzrelevante Themen zwischen Land und Klinikum gibt. Herr Philipp wird mit seiner Expertise das fachlich zuständige Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur unterstützen", sagte Heinold.

Große Aufgaben

Der neue Staatssekretär wird zudem die Verantwortung für die Steuer- und Finanzverwaltung tragen. Die fortschreitende Digitalisierung der Steuerverwaltung, der Kampf gegen Steuerhinterziehung und der Einsatz für ein gerechtes Steuersystem erforderten hohe Expertise und viel Engagement, sagte die Ministerin. "Aktuell stehen wir vor der großen Herausforderung, gemeinsam mit dem Bund eine Reform der Grundsteuer auf den Weg zu bringen. Das Land hat den Anspruch, sich gezielt und nachhaltig in Berlin einzubringen. Diesen Weg werden wir weiter gehen", erklärte Heinold.