Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

Porträt
Jan Philipp Albrecht

Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

© M. Staudt / grafikfoto.de

Netzausbau macht sich bezahlt

Datum 14.05.2019

2018 mussten deutlich seltener Windkraftwerke abgeschaltet werden als im Vorjahr. Doch es gibt noch viel zu tun.

Schleswig-Holstein ist das Land der Energiewende: Schon heute erzeugt das Land zwischen den Meeren mehr Strom aus Wind, Sonne und Biogas als es rechnerisch verbraucht. Doch noch immer müssen regelmäßig Windräder stillstehen, weil die Stromnetze nur einen Teil der Energie weitertransportieren können. 2018 mussten 2.860 Gigawattstunden Strom aus erneuerbaren Energien abgeregelt werden – das entspricht dem Jahresverbrauch von mehr als 800.000 Haushalten. Damit wurden rund elf Prozent des im echten Norden erzeugten "grünen" Stroms abgeregelt – 15 Prozent weniger als im Vorjahr.

"Der Netzausbau wirkt", sagte Energiewendeminister Jan Philipp Albrecht. 15 Prozent weniger Abregelungen seien eine Bestätigung für die geleistete Arbeit beim Netzausbau. Es gebe allerdings noch viel zu tun: "Im Land und vor allem im Bund muss es weiter vorangehen. Denn die Zahlen zeigen: Bessere Netze führen zu weniger abgeregeltem Strom, also zu mehr Effizienz."

Erfreulicher Trend

Die größten Netzengpässe in Schleswig-Holstein werden mit der Fertigstellung der Westküstenleitung sowie der vorhergehenden Fertigstellung der Mittelachse einschließlich des Umspannwerkes Handewitt behoben. Es sei zu erwarten, dass die abzuregelnde Strommenge aus erneuerbaren Energien im echten Norden weiter abnehme, sagte Albrecht. Noch in diesem Jahr wird bei Haseldorf eine neue 380-Kilovolt-Leitung fertiggestellt. Über diese kann dann bis zu viermal mehr Strom zwischen Schleswig-Holstein und Niedersachsen transportiert werden als bisher. Darüber hinaus geht 2019 ein weiterer Abschnitt der Westküstenleitung ans Netz.

Schritt für Schritt gehe es in die richtige Richtung, stellte der Minister fest und appellierte: "Aus Berlin muss der politische Wille kommen mit den erneuerbare Energien die fossilen Energieträger endlich abzulösen." Die von der Landesregierung im Bundesrat eingebrachte CO2-Bepreisung wäre ein Zeichen und ein Anreiz, in allen Sektoren umzusteigen, sagte Albrecht.

Weitere Informationen

Bericht und weitere Informationen zum Engpassmanagement