Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Schutz von Frauen vor Gewalt

Portraitfoto Dr. Sabine Sütterlin-Waack
Dr. Sabine Sütterlin-Waack

Ministerin für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

© LfA/ Wolfgang Kossert

In Schleswig-Holstein gibt es verschiedene Hilfsangebote für Opfer einer Gewalttat oder für Menschen, die davon bedroht sind. Die Bandbreite reicht von Zuflucht bei unmittelbarer Gefährdung über Beratung bis hin zu psychologischen und psychosomatischen Therapieangeboten. Frauenhäuser und Frauenberatungsstellen richten sich ausschließlich an Frauen und sind auf geschlechtsspezifische Gewalt spezialisiert. Andere Einrichtungen haben Angebote auch, aber nicht ausschließlich für Frauen und beziehen sich in ihrer Arbeit auch auf andere (nicht geschlechtsspezifische) Formen von Gewalt.

Hilfetelefon

Unter der Nummer 08000 116 016 werden Anruferinnen bei Bedarf an Unterstützungseinrichtungen vor Ort weitervermittelt. Auch unterstützende Freundinnen und Freunde sowie Angehörige und Fachkräfte erhalten Unterstützung und Hilfe.

Bei Notfällen wählen Sie immer den Polizeinotruf 110.

mehr lesen zum Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen

Frauenberatungsstellen

25 Frauenberatungsstellen im ganzen Land unterstützen Frauen und Mädchen, die Gewalt erlebt haben oder aktuell davon betroffen sind. Die Beratung ist kostenlos und auf Wunsch anonym.

Frauenberatungsstellen

Frauenhäuser

In Schleswig-Holstein bieten 16 Frauenhäuser einen flächendeckenden Schutz für Frauen und ihre Kinder, die von Gewalt bedroht sind.

Frauenhäuser

Autonomes Mädchenhaus Kiel

Die Einrichtung hilft Mädchen und jungen Frauen in Not und Krisensituationen.

Zum autonomen Mädchenhaus

Vertrauliche Spurensicherung

Opfer von häuslicher oder sexualisierter Gewalt können oder möchten möglicherweise zunächst keine Anzeige erstatten. Ihre Verletzungen können dennoch dokumentiert sowie Spuren gesichert und aufbewahrt werden, um sie später vor Gericht verwenden zu können. Möglich macht dies die sogenannte vertrauliche Spurensicherung.

Hilfe für Frauen

Zu den Ansprechpersonen der vertraulichen Spurensicherung

Frauen Wohnen

Das Projekt "Frauen_Wohnen" unterstützt betroffene Frauen beim Start in ein gewaltfreies und eigenständiges Leben. Die Frauen werden von den Frauenhäusern oder einer nach dem Finanzausgleichsgesetz geförderten Frauenberatungsstelle für dieses Projekt gemeldet. Die Frauen werden dann beim Umzug beraten und begleitet.

Zum Projektträger "Der Paritätische"

Schutz von Kindern und Jugendlichen

Ansprechpersonen und Rat und Hilfe

Trauma-Ambulanzen

Wer Opfer einer Gewalttat geworden ist, erleidet oft auch ein psychisches Trauma, also eine Verletzung der Seele. Frühzeitige Behandlung kann dauerhafte Gesundheitsstörungen verhindern. Mit den Traumaambulanzen soll den Betroffenen schnelle Hilfe angeboten werden. Adressen und Ansprechpartner finden Sie auf der folgenden Seite.

Traumaambulanzen

Psychiatrische und psychosomatische Tageskliniken und stationäre Angebote

Eine tagesklinische psychiatrische oder psychosomatische Versorgung bedeutet: Tagsüber intensiv betreut werden und die Abende, Nächte und Wochenenden zu Hause verbringen. So wird ein vollstationärer Aufenthalt verkürzt oder ganz vermieden. Eine Übersicht der psychiatrischen und psychosomatischen Tageskliniken sowie stationären Angebote im Land finden Sie hier:

Psychiatrische und psychosomatische Tageskliniken

Weisser Ring

Der Weisse Ring e.V. hilft Menschen als gemeinnütziger und einziger bundesweit tätiger Opferhilfeverein, die Opfer von Kriminalität und Gewalt geworden sind.

Zum Weissen Ring

Zeugenbegleitprogramm

Verletzte von Straftaten können professionelle kostenlose Unterstützung und Hilfe in Form einer Beratung oder Begleitung von Opferhilfeeinrichtungen von der Anzeigenerstattung bis zum Abschluss des Verfahrens erhalten.

Zum Zeugenbegleitprogramm

Auch gibt es in Schleswig-Holstein ein kostenloses Begleitprogramm für Kinder und Jugendliche, die Zeugen und Zeuginnen in einem Strafverfahren sind. Im Fall einer Gerichtsverhandlung vermittelt die Staatsanwaltschaft den Eltern auf Wunsch eine Begleitperson für ihr Kind.

mehr lesen

Teilen: