Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

LFZHuK, Schleswig -  
Georg-Wilhelm-Pfingsten-Schule

© FRESH!KONZEPT GmbH

Weihnachtsfeier am LFZHuK

Am 13. Dezember lud das Landesförderzentrum Hören und Kommunikation Eltern und Verwandte der Schülerinnen und Schüler wieder zur alljährlichen Weihnachtsfeier in der Aula des Internats ein.

Kinder auf der Bühne Weihnachtsfeier am LFZHuK © Landesförderzentrum Hören und Kommunikation

Andrea Kintrup, stellvertretende Schulleiterin des LFZHuK, begrüßte die anwesenden Gäste, Kinder und Mitarbeiter mit wertschätzenden Gedanken und Wünschen für eine besinnliche Weihnachtszeit und führte während des festlichen Vormittags durch das Programm.

Zur Eröffnung trugen die Schülerinnen und Schüler der Grundschule zu feierlichen Weihnachtsklängen eine Kerze auf die Bühne. Aufgeführt wurden u.a. kleine Tanzeinlagen und Theaterstücke. Kleine Wichtel tanzten fröhlich auf der Bühne, es wurde musiziert und gesungen. Die Kommunikations-Klasse 1 - 2 führte zum Beispiel die Geschichte vom Rübenziehen – ein Märchen aus Russland – auf, in dem es darum geht, dass es nicht immer wichtig ist der Stärkste oder Größte zu sein, denn vielmehr zählt doch am Ende, was man gemeinsam schaffen kann.

Passend zu diesem Datum, an dem in Skandinavien traditionell das Luciafest gefeiert wird, zogen in weiße Kleider gehüllte Schülerinnen mit einem Kerzenkranz auf dem Kopf, einer Kerze in der Hand und das Lucia-Lied singend durch die Besucherreihen in der Aula und erinnerten somit an die Nähe zum Nachbarland, in dem die Vorweihnachtszeit und Weihnachten ganz besonders traditionell begangen wird.

Alle Anwesend zeigten sich angetan von den gelungenen Darbietungen der Kinder und nutzen die Zeit während der Pause oder nach dem Programm auch für das ein oder andere Gespräch mit Freunden, Lehrkräften oder Erziehern. Ein Highlight für viele Kinder war wie in jedem Jahr auch diesmal, dass die meisten Kinder direkt mit ihren Eltern nach Hause fahren konnten, statt wie sonst nach der Schule in das Schultaxi zu steigen.