Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

LFZHuK, Schleswig -  
Georg-Wilhelm-Pfingsten-Schule

© FRESH!KONZEPT GmbH

Was bieten wir an?

Audiometrie Pädagogische Audiologie und Hördiagnostik (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) Audiometrie © FRESH!KONZEPT GmbH

Unsere Einrichtung bietet im Rahmen der Pädagogischen Audiologie verschiedene Verfahren zur Prüfung des Hörvermögens für alle Kinder und Jugendlichen (auch mit zusätzlichen Beeinträchtigungen) in Schleswig-Holstein an.

Audiometrie Pädagogische Audiologie und Hördiagnostik (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) Audiometrie © FRESH!KONZEPT GmbH

Das Angebot ist eine kostenlose Serviceleistung. Es wird keine ärztliche Überweisung benötigt. Der Test wird nicht über die Krankenkasse abgerechnet.

  • Die Hörtests werden den unterschiedlichen Entwicklungsständen der Kinder und Jugendlichen entsprechend ausgewählt und in ruhiger, kindgerechter Atmosphäre und ohne Zeitdruck durchgeführt.
  • Die Schülerinnen und Schüler des Landesförderzentrums Hören und Kommunikation werden mindestens einmal jährlich audiometrisch überprüft und einem HNO-Arzt/ Pädaudiologen vorgestellt.
  • Die Kinder und Erwachsenen, die im Cochlear-Implant-Centrum Schleswig-Kiel (CIC) die Rehabilitationskurse nach einer Implantation besuchen, werden bei uns audiometrisch überprüft.
  • Kinder und Jugendliche, die an Seminaren des LFZHuK in Schleswig teilnehmen, haben die Möglichkeit, den aktuellen Hörstatus und die Hörhilfen überprüfen zu lassen.
  • Unsere Arbeitsweise kann im Rahmen von Seminaren für Schüler, Eltern und pädagogisches Fachpersonal dargestellt werden.
  • Folgende Untersuchungen werden angeboten:
     
    • Tonschwellenaudiometrie
    • Sprachaudiometrie
    • Freifeldaudiometrie
    • Tympanometrie
    • Überprüfung der Hörhilfen

Ergebnisse:

Die Eltern oder Begleitpersonen erhalten eine mündliche Erläuterung der Testergebnisse, die Audiogrammformulare sowie eine Beratung bezüglich des aktuellen Hörstatus ihres Kindes. Sollte sich ein auffälliges Ergebnis zeigen, werden die Eltern aufgefordert, dies bei einem HNO-Arzt/ Pädaudiologen kontrollieren zu lassen. Danach schließt sich ggf. eine ärztliche Behandlung oder eine Versorgung mit Hörhilfen an. Bei diagnostizierter Hörschädigung ist die Betreuung durch die Abteilung für Frühförderung oder die Abteilung für inklusive Bildung möglich.