Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

LFZHuK, Schleswig -  
Georg-Wilhelm-Pfingsten-Schule

© FRESH!KONZEPT GmbH

Für Lehrkräfte

Wir sind

  • Sonderschullehrkräfte für hörgeschädigte Schülerinnen und Schüler in der Schule vor Ort.
  • Fachleute für mehrfachbehinderte Kinder mit Hörschädigung und für den Bereich Deutsch als Zweitsprache (DaZ) bei hörgeschädigten Schülerinnen und Schülern.
  • Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner bei allen Fragen rund um die Themen Hören, Hörschädigungen, Auswirkungen, technische Versorgung, schulische Förderung etc.

Wir betreuen

  • Ihre hörgeschädigten Schülerinnen und Schüler und Sie.
  • die Einschulung sowie Umschulungen von der Schule Schleswig in die wohnortnahe Schule (Re-Inklusion) und umgekehrt.

Wir unterstützen

  • bei der Realisierung von Inklusion Hörgeschädigter.
  • durch lernprozessbegleitende Diagnostik.
  • durch das gemeinsame Erstellen von Förderplänen und der Festlegung von Nachteilsausgleichen.
  • durch zusätzliche Förderung in der Schule.
  • bei der Visualisierung im Unterricht.
  • durch Sensibilisierung der Mitschülerinnen und Mitschüler (z. B. mit einer Unterrichtseinheit).
  • beim Einsatz technischer Geräte, die das Hören in der Schule unterstützen (z. B. Übertragungsanlagen).
  • bei binnendifferenzierenden Maßnahmen.
  • durch Erstellung individuellen Lernmaterials.

Wir beraten

  • zur hörgeschädigtenspezifischen Gestaltung des schulischen Umfeldes.
  • zu raumakustischen Veränderungen in Klassenräumen (www.schulakustik.de).
  • bei der Suche nach einem angemessenen Sitzplatz für hörgeschädigte Schülerinnen und Schülern.

Wir bieten

  • Fortbildungen zum Thema „Hörschädigungen“ an (Termine).
  • Informationen auf Konferenzen über die Inklusion Hörgeschädigter.
  • fachpädagogische Beurteilungen und Stellungnahmen (z. B. zur Raumakustik, technischen Versorgung).
  • Kontakte zum IFD oder Fachdienst Jugend und Soziales.
  • einen Projekttag „Hören“ an.
  • Aktionen oder Informationsstände am „Tag der offenen Tür“ an den Schulen vor Ort.
  • zum Teil Sprechstunden vor Ort.

Wir kooperieren mit

  • Lehrkräften und Schulleitungen
  • anderen Förderzentren
  • Ärzten und Therapeuten
  • Akustikern und Pädaudiologen
  • dem IFD und dem Fachdienst Jugend und Soziales
  • Behörden und Ämtern
  • der Elbschule und Stadtteilschule Mitte sowie medizinischen Einrichtungen in Hamburg