Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein

© M. Staudt/grafikfoto.de

Prüfung erfolgreich bestanden: frischgebackene Straßenwärter*innen

Datum 19.06.2020

Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr (LBV.SH) freut sich mit seinen frischgebackenen Straßenwärter*innen, die im LBV.SH ihre Ausbildung absolviert und aktuell ihre Prüfungen erfolgreich bestanden haben. In die diesjährigen Abschlussprüfungen gingen landesweit 15 Straßenwärter-Azubis vom LBV.SH, drei Azubis der Hansestadt Lübeck, sechs der Via Niedersachsen sowie zwei Auszubildende vom Wegezweckverband der IHK Lübeck.

Die schriftliche Prüfung fand Mitte Mai in den Räumen der Verwaltungsakademie Bordesholm statt. Anfang Juni folgten die praktischen Prüfungen in der Straßenmeisterei Westerrönfeld des LBV.SH. Grund zur Freude: Alle LBV.SH-Azubis haben die Prüfungen zum Berufsbild Straßenwärter*innen, an denen sie teilnahmen, erfolgreich bestanden. Und sofern dies der Berufswunsch war, wurden alle Auszubildenden des Jahrgangs 2020 vom LBV.SH übernommen.

Zwei Männer bauen Straßenschilder auf. Straßenwärter*innen (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) Das fachgerechte Anbringen von Verkehrszeichen gehört auch zu den Aufgaben der Straßenwärter*innen. © LBV.SH

Was machen Straßenwärter*innen?

Das Straßenverkehrsnetz des Landes SH ist ein kostbares Gut. Beschädigte oder vereiste Straßen können für Verkehrsteilnehmer*innen gefährlich werden. Straßenwärter*innen in Schleswig-Holstein sorgen dafür, dass die Straßen sicher und befahrbar bleiben. Bei Schneefall im Winter heißt es daher früh aufstehen, um Fahrbahnen frei zu räumen. Regelmäßig kontrollieren sie das Straßennetz. Bei Bedarf bessern sie brüchige Straßendecken aus oder erneuern ganze Fahrbahnabschnitte, manchmal auch in der Nacht oder am Wochenende.

Auch das, was sich neben den Straßen befindet, gehört zum Tätigkeitsfeld. So halten Straßenwärter*innen Schutzplanken und Verkehrsschilder instand, pflegen Grünanlagen und Gehölze oder kümmern sich um Entwässerungseinrichtungen.

Wer Straßenwärter*in werden möchte, sollte ...

  • gerne im Freien arbeiten.
  • körperlich belastbar sein.
  • technisch und handwerklich geschickt sein.
  • gerne im Team arbeiten.
  • bereit sein, auch am Wochenende oder in der Nacht zu arbeiten.

Schulabschluss:

Für den Ausbildungsberuf muss mindestens ein Erster allgemeinbildender Schulabschluss oder ein diesem gleichgestellter Bildungsabschluss vorliegen.

Ausbildungsbeginn:

1. August eines jeden Jahres

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Ausbildungsaufbau:

  • Die Ausbildung findet in einer Straßenmeisterei statt. Daneben erfolgen ergänzende praktische Ausbildungsabschnitte bei Kooperationspartnern des LBV.SH. Die Berufsschulausbildung erfolgt im Blockunterricht in Rendsburg.

Interesse? So bewirbt man sich:

Notwendige Unterlagen

  • tabellarischer Lebenslauf
  • Schulabschlusszeugnis bzw. das letzte Halbjahreszeugnis
  • Beschäftigungs- bzw. Praktikumszeugnisse sowie
  • Qualifizierungsnachweise

Die Bewerbungen gehen an:

Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein
Standort Kiel
Aus- und Fortbildung, Personalentwicklung
Holtenauer Straße 183
24118 Kiel

Oder:
Online an: ausbildung@lbv-sh.landsh.de

Die Ausbildung wird sehr gut vergütet

  • im ersten Ausbildungsjahr ca. 1.040,- 
  • im zweiten Ausbildungsjahr ca. 1.090,- 
  • im dritten Ausbildungsjahr ca. 1.140,- 

Anzahl der Ausbildungsplätze:

Zur Zeit werden jährlich landesweit im Bereich des LBV.SH durchschnittlich 15 Auszubildende eingestellt.

Übernahmemöglichkeiten nach der Ausbildung:

Mit Abschluss der Berufsausbildung besteht die Möglichkeit der festen Übernahme in ein Arbeitsverhältnis beim LBV.SH.

Teilen: