Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein

© M. Staudt/grafikfoto.de

L 173 und L 144: Landesstraßenoffensive des LBV.SH schreitet voran

Datum 25.06.2020

Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH) saniert seit Anfang des Jahres die L 173 bei Barlt und Brunsbüttel sowie einen Abschnitt der L 144. Die Arbeiten gehen derzeit im dritten Bauabschnitt zügig vorwärts und sollen bis Ende Juli 2020 abgeschlossen sein – sofern das Bauwetter weiter mitspielt. Das Besondere an dieser Baumaßnahme: Die insgesamt rund 16 Kilometer lange Baustrecke wird im Zuge eines sogenannten Funktionsbauvertrages durchgeführt. Dies bündelt die Ver-gabe von Planungs-, Bau- und Erhaltungsleistungen und verschlankt Verwaltungsabläufe deutlich, so dass die Sanierung bereits bis Ende dieses Jahres annähernd fertig wird.

Fast fertig, denn einige Überraschungen erwarteten die Straßenbauexperten unter der alten Fahrbahn: So fanden sich zahlreiche bis dato unbekannte Kabel im Baugrund. Die Kabellage musste zunächst aufwendig gesichert und entfernt werden, bevor die Straßensanierung weitergehen konnte. Außerdem stellte sich der Zustand der Entwässerungseinrichtungen in Barlt als deutlich schlechter heraus. Im Ergebnis wird die Entwässerung des Ortes nun ebenfalls erneuert werden, bevor die eigentlichen Straßenarbeiten vorangehen können. All dies hat Einfluss auf den Zeitplan. Derzeit geht der LBV.SH davon aus, plangemäß alle Sanierungsschritte bis Ende 2020 fertigzustellen – bis auf die benannten Arbeiten im Ort Barlt.

Bauabschnitte

Voraussichtliche Dauer der gesamten Maßnahme: 2. März bis Ende 2020. Der Ausbau teilt sich in sieben Einzelabschnitte, die in folgenden Zeiträumen unter Vollsperrung ausgeführt werden. Lediglich in der Ortschaft Barlt (2. Bauabschnitt) ist das Bauen mit halbseitiger Sperrung möglich. Nota bene: Durch äußere Einflüsse können sich terminliche Änderungen ergeben:

  1. Bauabschnitt – Der Straßenbau wird am Ende der 27. Kalenderwoche abgeschlossen. Es erfolgen noch Restarbeiten.
  2. Bauabschnitt
    a. in Barlt: Es werden in 2020 bauvorbereitende Maßnahmen ergriffen.
    b. vor Barlt: Baubeginn 28. KW; Fertigstellung bis Ende 33. KW.
  3. Bauabschnitt – Fertigstellung Ende der 27. KW.
  4. Bauabschnitt – Baubeginn in der 28. KW mit punktuellen Vollsperrungen für die Erneuerung von Durchlassbauwerken. Beginn Straßenbau in der 34. KW; Fertigstellung des Straßenbaus bis 43 KW.
  5. Bauabschnitt – Baubeginn in der 28. KW mit punktuellen Vollsperrungen für die Erneuerung von Durchlassbauwerken. Beginn Straßenbau in der 40. KW; Fertigstellung bis 43 KW.
  6. Bauabschnitt – Baubeginn in der KW 33; Fertigstellung bis 39 KW.
  7. Bauabschnitt – Straßenbau wird Ende der 31. KW abgeschlossen.
    Dann folgen noch kleinere Restarbeiten.

Derzeit geht der LBV.SH davon aus, plangemäß alle Sanierungsschritte bis Ende 2020 fertigzustellen – bis auf die benannten Arbeiten im Ort Barlt. 

Hintergrundinformationen

Einbaumassen:

  • Asphalttragschicht: 26.800 Tonnen
  • Asphaltbetondeckschicht: 10.100 Tonnen
  • Frostschutzschicht: 1.300 Tonnen
  • Schottertragschicht: 55.100 Tonnen

Die europaweite Ausschreibung hat die niedersächsische Baufirma Johann Bunte (Papenburg) gewonnen. Die voraussichtlichen Baukosten belaufen sich auf rund 24 Millionen Euro, die Auftragssumme einschließlich der Kosten der Erhaltungsphase über 30 Jahre beträgt rund 33 Millionen Euro.

Die Straßenbreite beträgt zwischen 5,50 und 6,50 Metern. Das Straßenbauvorhaben beinhaltet Landesstraßen außerhalb bebauter Gebiete, Landesstraßen mit örtlichem Charakter und Ortsdurchfahrten. Der durchschnittliche tägliche Verkehr liegt bei rund 560 Fahrzeugen, bei einem Schwerverkehr von bis zu 67 Fahrzeugen.

Die Landesstraßen sind in Asphaltbauweise ausgeführt, weisen in großen Teilen einen schlechten Zustand auf und sind über die gesamte Länge grundhaft vom Auftragnehmer zu erneuern. Nach Baufertigstellung und Abnahme verbleibt die bauliche Erhaltung der Projektstrecke in der Verantwortung des Auftragnehmers. Während der Erhaltungsphase (30 Jahre) ist er für die Einhaltung von funktionalen Zustandsmerkmalen an Fahrbahn und Banketten verantwortlich. Die betriebliche Erhaltung der Nebenanlagen sowie die Unterhaltung der gesamten Strecke verbleiben in der Verantwortung des LBV.SH.

Mitstreiter*innen gesucht.

Ein Viertel aller Landesstraßen ist in keinem guten Zustand. Die Landesregierung hat den LBV.SH daher mit einer großangelegten Sanierungsoffensive für Straßen, Brücken und Radwege in Schleswig-Holstein beauftragt.Das derzeitige Instandsetzen der L 173 und L 144 ist ein relevanter Teil der Sanierungsoffensive und ein wichtiger Beitrag für die Menschen im Land!

Für diese Aufgabe suchen wir Mitstreiter*innen in vielen Bereichen: Straßenprofis, Ingenieur*innen jeder Branchenrichtung, Brückenbauer*innen, Planungsexpert*innen, Verwaltungsfachleute, Auszubildende, Straßenwärter*innen, Bauzeichner*innen und andere. Informationen zur Initiativbewerbung: www.schleswig-holstein.de/lbvsh-karriere

Teilen: