Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Schleswig-Holsteinische
Landesbibliothek

© Landesbibliothek/S.Ehlert

Schleswig-Holsteinische Bibliographie

Die Schleswig-Holsteinische Bibliographie ist eine Regionalbibliographie. Die Online-Datenbank enthält Titelnachweise ab Berichtsjahr 1987.
Die Schleswig-Holsteinische Bibliographie verzeichnet möglichst vollständig das gedruckt erschienene Schrifttum über das Land Schleswig-Holstein, zu einzelnen Orten und Regionen und zu Personen, die hier gelebt und gewirkt haben. Dabei sind ehemals schleswig-holsteinische Gebiete (zum Beispiel Nordschleswig oder Altona) einbezogen, soweit die erfasste Literatur die Zeit der Zugehörigkeit zu Schleswig-Holstein oder grenzüberschreitenden Fragen (zum Beispiel Verkehr, Küstenschutz, Minderheiten) betrifft. Der inhaltliche Bezug wird in jedem Falle weit ausgelegt und umfasst alle Wissensgebiete und Lebensbereiche.
Aufgenommen werden Monographien, Hochschulschriften, Karten, Ausstellungskataloge und Kongressberichte, Zeitschriften, Jahrbücher, Geschäftsberichte, Zeitungen, Aufsätze aus Zeitschriften und Sammelwerken. In Auswahl werden Dokumente auf CD, CD-ROM, Videokassetten, längere Artikel aus Zeitungen, Adressbücher, Bildkalender und Lexikoneinträge verzeichnet. Nicht berücksichtigt werden Haushaltspläne, Fahrpläne, Telefonbücher, Schülerzeitungen, Schulbücher und Rezensionen.
In der Online-Datenbank sind Erwerbungen seit 1987 erfasst. Die rückwärtige Erfassung der früheren Bestände wird vorbereitet.
Die Schleswig-Holsteinische Bibliographie ist Teil der Virtuellenen Deutschen Landesbibliographie.

Leider können wir zur Zeit in der Internetdatenbank nicht den aktuellen Bearbeitungsstand der Schleswig-Holsteinischen Bibliographie anzeigen. Sie enthält deshalb nur die bis November 2015 aufgenommenen Titel. Darüber  hinaus führt die Suche nach Autoren und Titeln teilweise zu unsauberen Ergebnissen. Es wird momentan eine Nachfolgedatenbank entwickelt, mit der eine umfassende Literaturrecherche wieder möglich werden soll.