Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Landesarchiv Schleswig-Holstein

© Michael Staudt/grafikfoto.de

Ausbildung und Praktika

Das Landesarchiv führt seit vielen Jahren die Ausbildung von Archivkräften durch. Wir dienen damit nicht nur dem Eigenbedarf des Landesarchivs, sondern bilden archivischen Nachwuchs auch für nichtstaatliche Archive aus. Damit junge Menschen herausfinden können, ob Sie sich tatsächlich für den Archivberuf interessieren, bieten wir berufsbezogene Praktika an, in der Regel während der Semesterferien.

Ziel unserer Ausbildung ist nicht nur die Vermittlung eines umfangreichen Fachwissens, sondern wir möchten auch engagiertes, eigenverantwortliches und kollegiales berufliches Handeln fördern. Die Auszubildenden lernen bei uns in Schleswig das breite Spektrum an Tätigkeiten in einem modernen Archiv kennen, einschließlich etwa der Arbeitsweisen in unserer Restaurierungswerkstatt oder im Landesfilmarchiv.

Als Grundlage unserer Ausbildung dient die schleswig-holsteinische Ausbildungs- und Prüfungsordnung vom 11. September 2014. Wir kooperieren eng mit der Archivschule Marburg.

Ausbildungs- und Prüfungsordnung (LAPO ArchD)

Archivschule Marburg

alle öffnen

Praktika

Berufsbezogene Praktika von ein bis vier Wochen bieten wir im Rahmen unserer Möglichkeiten an, damit Interessierte Einblick in das Berufsfeld der Archivarin und des Archivars gewinnen können. Hierzu lassen wir Sie an unserem beruflichen Alltag teilnehmen, geben Ihnen aber auch eigenständig zu lösende Aufgaben.

Fragen Sie bei Interesse bitte vor einer Bewerbung bei uns nach, ob Kapazitäten frei sind. In der Regel finden solche Praktika nach Ende der Vorlesungszeiten an den schleswig-holsteinischen Universitäten statt, also Februar/März und Juli/August. Bei mehreren Bewerbungen müssen wir eventuell eine Auswahl treffen. Die Dauer des Praktikums versuchen wir mit Ihren Wünschen abzustimmen.

In Ihrer schriftlichen Bewerbung, die Sie möglichst in elektronischer Form schicken, erwarten wir dann Angaben zur Biografie und zur Motivation für Ihren Praktiumswunsch. Bescheinigungen, die für Ihr Praktikum aussagekräftig sein können, fügen Sie bitte auch bei. Rechtzeitige Initiativbewerbungen werden gern gesehen.

Zwar können wir keine Vergütung zahlen, aber eine aussagefähige Praktikumsbescheinigung, die sich auch an der Länge des Praktikums orientiert, wird sich bei späteren Bewerbungen als nützlich erweisen.

Gehobener Archivdienst

Der gehobene Archivdienst entspricht der Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt.

Voraussetzungen sind die Fachhochschulreife und Kenntnisse in der französischen oder in der lateinischen Sprache.

Die Ausbildung als Archivinspektoranwärterin und Archivinspektoranwärter dauert drei Jahre und findet vor allem im Landesarchiv und an der Archivschule Marburg statt. Ein zweimonatiger Ausbildungsabschnitt zur Verwaltungsschulung an der Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung (FHVD), Studienort Altenholz, gehört ebenfalls dazu. Prüfungen legt man an allen drei Ausbildungsorten ab.

FHVD

Das Landesarchiv bildet im Regelfall einen Jahrgang nach dem anderen aus, sodass alle drei Jahre eine neue Runde beginnt.

Bitte beachten Sie, dass zurzeit keine Stellen für Ausbildungsplätze als Archivar oder Archivarin ausgeschrieben sind. Stellenausschreibungen werden auf unserer Startseite und auf der Homepage der Archivschule Marburg bekanntgegeben.

Wir erwarten in den Bewerbungsunterlagen einen Lebenslauf, Zeugniskopien sowie weitere aussagekräftige Bescheinigungen, beispielsweise Nachweise zu später erworbenen Sprachkenntnissen.

Höherer Archivdienst

Der höhere Archivdienst entspricht der Laufbahngruppe 2, zweites Einstiegsamt.

Die Bewerberinnen und Bewerber müssen ein abgeschlossenes Studium in Geschichte, in einem benachbarten Fach oder in Rechtswissenschaften vorweisen. Eine Promotion oder zumindest eine Dissertation in fortgeschrittenem Stadium sind erwünscht. Angemessene Französisch- und Lateinkenntnisse sind nötig.

Das Archivreferendariat hat eine Dauer von zwei Jahren und wird vorwiegend an der Archivschule Marburg und im Landesarchiv durchgeführt. Jeweils ein Monat wird in einem anderen Archiv und in einer anderen Behörde des Landes Schleswig-Holstein absolviert. Im Rahmen einer Transferarbeit wird ein Fachthema wissenschaftlich bearbeitet. Die Prüfungen liegen in der Marburger Zeit.

Wir erwarten in den Bewerbungsunterlagen einen Lebenslauf und Zeugniskopien. Sprachkenntnisse und Tätigkeiten sollten aus beiliegenden Nachweisen nachvollziehbar sein.

Stellenausschreibungen werden auf unserer Startseite und auf der Homepage der Archivschule Marburg bekanntgegeben.

Wir erwarten in den Bewerbungsunterlagen einen Lebenslauf, Zeugniskopien sowie weitere aussagekräftige Bescheinigungen, beispielsweise Nachweise zu später erworbenen Sprachkenntnissen.

Erfahrungsberichte aus Ausbildung und Praktika öffnen

Bitte beachten Sie, dass zurzeit keine Stellen für Ausbildungsplätze als Archivar oder Archivarin ausgeschrieben sind. Stellenausschreibungen werden auf unserer Startseite und auf der Homepage der Archivschule Marburg bekanntgegeben.

Sie haben Fragen? Schreiben Sie uns, senden Sie uns eine E-Mail, oder rufen Sie den Ausbildungsleiter an: Dr. Malte Bischoff, Telefon 04621 8618-14.