Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

Portraitfoto Dr. Sabine Sütterlin-Waack
Dr. Sabine Sütterlin-Waack

Ministerin für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

© M. Staudt/grafikfoto.de

Windkraftausbau im Plan

Datum 30.06.2020

Das Kabinett legt dem Landtag die Teilfortschreibung Wind zur Zustimmung vor. Anders sieht es bei den drei Wind-Regionalplanungsentwürfen aus.

Im Dezember 2019 hatte die Landesregierung die dritten Entwürfe der Teilfortschreibung des Windkapitels im Landesentwicklungsplan 2010 sowie der sachlichen Teilaufstellungen der drei Regionalpläne für die Planungsräume I bis III beschlossen. Darin enthalten waren insgesamt 341 Vorranggebiete für Windenergie auf insgesamt rund zwei Prozent der Landesfläche. 98 Prozent des Landes sollen danach von Windenergieanlagen freigehalten werden. Bis März dieses Jahres lief das öffentliche Beteiligungsverfahren für diese dritten Planentwürfe. Die Stellungnahmen zum Landesentwicklungsplan sind jetzt ausgewertet.

Teilfortschreibung Landesentwicklungsplan

Aus den rund 130 Stellungnahmen zur Teilfortschreibung des Landesentwicklungsplans folgte kein weiterer Änderungsbedarf. Damit kann nun die erforderliche Zustimmung des Landtags eingeholt werden. Die endgültige Festsetzung durch das Kabinett ist für September 2020 geplant.

Teilaufstellung der Regionalpläne

Bei der Auswertung der Stellungnahmen, die es im dritten Beteiligungsverfahren zu den Regionalplanentwürfen gegeben hat, sind einige Sachverhalte ermittelt worden, die eine erneute Planänderung erforderlich machen. Die daher notwendige vierte öffentliche Anhörung wird beschränkt auf die Änderungen des Plans. Die Auswertung und Planfertigstellung soll bis Ende 2020 abgeschlossen werden. Zur Regionalplanung Windenergie waren zuvor rund 3.300 Stellungnahmen abgegeben worden.

Hintergrund

In Schleswig-Holstein werden neue Raumordnungspläne zum Thema Windenergie aufgestellt. Damit soll die Windenergie-Flächenplanung im Land neu ausgerichtet werden. Die Neuaufstellung der Pläne war notwendig geworden, weil das Schleswig-Holsteinische Oberverwaltungsgericht im Januar 2015 einige der 2012 in Kraft getretenen Regionalplan-Teilfortschreibungen zur Ausweisung von Eignungsgebieten für die Windenergienutzung für unwirksam erklärt hatte.

Zur Planung gibt es ein öffentliches Beteiligungsverfahren. Darin können neben den sogenannten Trägern öffentlicher Belange, wie zum Beispiel Kommunen, Verbände und anderen Behörden, auch alle Bürgerinnen und Bürger eine Stellungnahme abgeben.

Teilen: