Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

Portraitfoto Dr. Sabine Sütterlin-Waack
Dr. Sabine Sütterlin-Waack

Ministerin für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

© M. Staudt/grafikfoto.de

Danewerk wird aufgewertet

Datum 16.06.2020

Das Innenministerium unterstützt den Erhalt und die Entwicklung der historischen Wallanlagen im Rahmen einer Flurbereinigung.

Die alten Wallanlagen der UNESCO-Welterbestätte "Danewerk" dienten den Wikingern einst als Grenzbauwerk, mit dessen Hilfe sie Haithabu zu einem zentralen Handels- und Verkehrspunkt in Nordeuropa machten. Jetzt wird der ursprüngliche Zustand der historischen Anlage annähernd wiederhergestellt. Wanderer und Radfahrer sollen die Wallanlage künftig durchgängig nutzen können. Möglich macht dies eine sogenannte Flurbereinigung.

Verbesserungen für den Denkmalschutz und den Naturschutz

Aktuell sind die Wallanlagen und ihre Randbereiche durch angrenzende und zum Teil sich überlagernde Nutzungen beeinträchtigt. Zukünftig ist unter anderem eine Pufferzone rund um die Anlagen geplant. Damit soll die Substanz und Form der Wallanlagen erhalten und die Sichtbarkeit und Zugänglichkeit verbessert werden. Mit einer extensiven Bewirtschaftung, die durch ortsansässige landwirtschaftliche Betriebe erfolgen soll, wird es möglich, selten gewordene Arten und charakteristische Lebensräume wie zum Beispiel Borstgrasrasen, Magerrasen, Heiden, Mittel- und Eichenkrattwälder zu sichern. Natur- und Denkmalschutz sind bei diesem Projekt eng miteinander verbunden. Erreicht werden sollen die Ziele vor allem durch Ankauf und Tausch von landwirtschaftlichen Flächen auf freiwilliger Basis.

Landwirtschaft und Tourismus sollen profitieren

Dabei sollen auch die landwirtschaftlichen Betriebe von diesem Verfahren profitieren. Durch die Neuordnung ihrer Flächen können sie ihre Betriebsstrukturen verbessern. Der mögliche Ausbau der ländlichen Wege und Brücken dient ebenfalls der Landwirtschaft. Auch für den Tourismus in der Region ergeben sich rund um das Danewerk neue Entwicklungsperspektiven.

Innenministerin Dr. Sabine Sütterlin-Waack dankte allen Beteiligten für ihre Bereitschaft, an dem Verfahren mitzuwirken. Sie betonte, dass alle Maßnahmen freiwillig seien und nur im Einvernehmen durchgeführt würden. "So wollen wir die Akzeptanz für das Verfahren vor Ort erhöhen," sagte die Innenministerin weiter.

Flurbereinigung löst Konflikte

Die Flurbereinigung spielt eine wichtige Rolle in der Gestaltung des ländlichen Raumes. Grundeigentümer können mit diesem Verfahren Land abgeben und an anderer Stelle zurückerhalten. Mit der Flurbereinigung werden viele Interessen berücksichtigt, zum Beispiel Landwirtschaft, Straßenbau oder Naturschutz. Konkurrierende Ansprüche werden gelöst. Die Schwerpunkte liegen dabei in der Landschaftspflege und im Naturschutz, beispielsweise bei der Renaturierung eines Moores.

mehr lesen zur Flurbereinigung

Teilen: