Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

Portraitfoto Dr. Sabine Sütterlin-Waack
Dr. Sabine Sütterlin-Waack

Ministerin für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

© M. Staudt/grafikfoto.de

Erster Austausch

Datum 30.04.2020

Einen Tag nach ihrem Amtsantritt hat die neue Innenministerin Dr. Sabine Sütterlin-Waack die Landespolizei besucht.

Schleswig-Holsteins Innenministerin Dr. Sabine Sütterlin-Waack hat bei ihrem ersten Besuch der Landespolizei mit der Führungsspitze gesprochen und sich Eindrücke von der Arbeit der Polizei verschafft. Sütterlin-Waack nahm auch an der "Corona-Lage" teil, bei der die Polizeispitze und die Direktionen sich täglich über die Sicherheitslage austauschen und die Entwicklungen bewerten.

Als ehemalige Justizministerin habe sie bislang Einblicke in Ausschnitte gehabt, sagte Sütterlin-Waack. "Wenn man dann allerdings die Gesamtverantwortung für die Innere Sicherheit und damit auch für die etwa 9.500 Beschäftigten unserer Landespolizei übernimmt, dann ist das noch einmal etwas ganz Anderes", stellte die Ministerin fest. Begleitet wurde sie von Staatssekretär Torsten Geerdts und Polizeiabteilungsleiter Dr. Torsten Holleck.

Bürgernah und umsichtig

Der Besuch habe ihr verdeutlicht, wie viel Wert die Polizei auf ein bürgernahes, dialogorientiertes und umsichtiges Handeln lege, sagte Sütterlin-Waack. Es ginge darum, den Menschen Orientierung und Sicherheit in der Pandemie zu geben. "Hier sind wirklich Profis für unsere Sicherheit am Werk, auf die unsere Gesellschaft sich verlassen kann. Dafür ganz herzlichen Dank. Ich freue mich auf die vertrauensvolle Zusammenarbeit", erklärte die Ministerin.

Portraitfoto Dr. Sabine Sütterlin-Waack

Hier sind Profis für unsere Sicherheit am Werk, auf die unsere Gesellschaft sich verlassen kann.

Dr. Sabine Sütterlin-Waack

Teilen: