Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration

Portraitfoto Hans-Joachim Grote
Hans-Joachim Grote

Minister für Inneres, ländliche Räume und Integration

Innenministerium

Sprechen wir über morgen

Datum 27.11.2018

Der Landesentwicklungsplan wird fortgeschrieben. Das Kabinett hat dem ersten Planentwurf zugestimmt.

Innenminister Grote auf der Kabinettspressekonferenz Landesentwicklungsplan Fortschreibung (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)v.l. Dirk Hundertmark, Hans-Joachim Grote, André Klohn, Eugen Witte © Innenministerium

Wo wollen wir leben, wo Straßen errichten, wo Rohstoffe abbauen? Alle diese Fragen beantwortet der Landesentwicklungsplan (LEP). Er ist Grundlage für die räumliche Entwicklung des Landes in den nächsten Jahren und gilt für ganz Schleswig-Holstein. Er stimmt die unterschiedlichen Funktionen und Nutzungsmöglichkeiten der Land- und Meeresflächen im echten Norden aufeinander ab und minimiert Interessenkonflikte.

Der Plan wird fortgeschrieben

Das Kabinett hat nun dem ersten Entwurf der Planfortschreibung zugestimmt. Innenminister Hans-Joachim Grote, der den Entwurf vorgestellt hat, sagte: "Der Landesentwicklungsplan ist für die Zukunft Schleswig-Holsteins von zentraler Bedeutung. Er gibt den Rahmen vor, in welche Richtung sich unser Land, unsere Städte und Gemeinden in den kommenden Jahren entwickeln werden. Dieser Plan ist unser Leitfaden, unsere Orientierung. Und es sind kluge und wichtige Punkte aufgenommen worden, beispielsweise um den Wohnungsbau voranzubringen. Deshalb bin ich froh, dass wir mit dem heutigen Tag mit der Fortschreibung des LEP einen entscheidenden Schritt vorangekommen sind."

Schrift vor strukturiertem Hintergrund: Sprechen wir über morgen. Landesentwicklungsplan Fortschreibung (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Der Landesentwicklungsplan ist Grundlage für die räumliche Entwicklung Schleswig-Holsteins. © Innenministerium

Bürger reden mit

Ab dem 18. Dezember 2018 läuft ein viermonatiges öffentliches Beteiligungsverfahren. Stellungnahmen mit Änderungswünschen zum Plan können im Online-Portal BOB.SH abgegeben werden, wo auch der Planentwurf zu finden ist. Er besteht aus einem Textteil, einer Karte im Maßstab 1:300.000 und einem Umweltbericht.

BOB-SH - Schleswig-Holstein plant

Im Januar 2019 sind vier öffentliche Informationsveranstaltungen zur Fortschreibung des Landesentwicklungsplans in Kiel, Flensburg, Lübeck und Norderstedt geplant.