Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration

Portraitfoto Hans-Joachim Grote
Hans-Joachim Grote

Minister für Inneres, ländliche Räume und Integration

Innenministerium

Integration, Teilhabe und Zusammenhalt

Datum 23.11.2018

Mit einem umfassenden Förderprogramm will das Land die gesellschaftliche Integration von Menschen mit Migrationshintergrund unterstützen.

Zwei männliche Flüchtlinge sitzen mit einer einheimischen Frau in einem Café. Flüchtlinge in einem Café (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) © Hans Kohrt

Wer neu zugewandert ist, für den steht zunächst im Vordergrund, die Sprache zu lernen oder Wohnraum zu finden. Mittlerweile geht es bei vielen Menschen jedoch auch um weitere Themen, etwa gemeinsame Projekte in einer Nachbarschaft, die Mitgestaltung gesellschaftlicher und politischer Prozesse oder Diskriminierung am Arbeitsplatz. Es geht also auch um Teilhabe und Zusammenhalt. Das sind Themen, die nicht nur Neuzugewanderte betreffen, sondern auch andere Menschen mit Migrationshintergrund und am Ende die Gesellschaft insgesamt.

Mit einem umfassenden Förderprogramm will das Land die gesellschaftliche Integration von Menschen mit Migrationshintergrund unterstützen und weiter voranbringen. Die Förderung soll auf regionaler und lokaler Ebene die Bedingungen für ein gleichberechtigtes und friedliches Zusammenleben von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund verbessern. Für Hans-Joachim Grote ist das Förderprogramm ein wichtiger Baustein für eine gute und nachhaltige Integration: "Die Menschen vor Ort haben mit ihrer Integrationsarbeit schon viel erreicht. Mit unserem Förderprogramm wollen wir ihre Arbeit weiter unterstützen und gleichzeitig Impulse für das Thema Teilhabe setzen, indem wir gute Ideen und Initiativen fördern", sagte der Innenminister.

Mit dem Förderprogramm will das Land die Kreise und kreisfreien Städte durch eine Förderung von Koordinierungsstellen für Integration und Teilhabe (KITs) unterstützen. Außerdem ermöglicht das Programm lokale Maßnahmen für Teilhabe und Zusammenhalt (MaTZ) und lokale Anlaufstellen zur Förderung der Selbstorganisation und der gesellschaftlichen Teilhabe von Migranten (Partizipation vor Ort – PORT).

Anträge, Ansprechpartner und Richtlinie