Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

Portraitfoto Dr. Sabine Sütterlin-Waack
Dr. Sabine Sütterlin-Waack

Ministerin für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

Innenministerium

519.000 Euro für den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses mit barrierefreiem Dorfgemeinschaftsraum in der Gemeinde Bordelum

Datum 09.10.2020

KIEL. Die Gemeinde Bordelum im Kreis Nordfriesland erhält 519.000 Euro für den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses mit barrierefreiem Dorfgemeinschaftsraum. Das gab Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack heute (09. Oktober 2020) bekannt. Die Gesamtkosten für den Neubau betragen rund 725.000 Euro.

"Mit diesem Gebäude schlägt die Gemeinde zwei Fliegen mit einer Klappe: Es wird zugleich Feuerwehrgerätehaus und attraktiver Mittelpunkt für das soziale und kulturelle Dorfleben im Ortsteil Dörpum sein. Ich freue mich, dass wir dieses zukunftsfähige Konzept in so großem Umfang fördern können“, sagte die Innenministerin.

Es sei bereits das elfte Projekt dieser Art in den vergangenen vier Jahren, das in Schleswig-Holstein aus Mitteln der gemeinsam mit dem Bund finanzierten "Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" (GAK) finanziert werde. Hinzu kämen 73 Feuerwehrgerätehäuser und – fahrzeughallen, die in den vergangenen Jahren im Rahmen eines speziellen Programms im Jahr 2019 gebaut oder saniert werden konnten. 

Das Land unterstützt das Projekt in Bordelum im Rahmen des Programms "Ortskernentwicklung". Bewilligungsbehörde ist das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR).

Das bisherige Feuerwehrgerätehaus in Dörpum wurde Ende der 70er Jahre errichtet und Ende der 80er Jahre um einen Gemeinschaftsraum erweitert. Mittlerweile passt das Feuerwehrfahrzeug nicht mehr in die Halle. Auch an anderen Stellen häufen sich die Probleme. Nun soll es als Schlüsselprojekt der Ortskernentwicklung neu gebaut werden. Von dem alten Gebäude wird ein Teil rückgebaut. Die alte Fahrzeughalle soll künftig als Abstellraum genutzt werden. Der Dorfgemeinschaftsraum steht künftig den örtlichen Vereinen, wie zum Beispiel der Interessengemeinschaft Dörpum, dem Landfrauenverein, dem Chor sowie für kleinere Veranstaltungen zur Verfügung.

Verantwortlich für diesen Pressetext: Dirk Hundertmark / Tim Radtke | Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung | Düsternbrooker Weg 92, 24105 Kiel | Telefon 0431 988-3007 / -3337 | E-Mail: pressestelle@im.landsh.de | Das Ministerium finden Sie im Internet unter www.schleswig-holstein.de/innenministerium.

Teilen:

 

Alle Medien-Informationen direkt erhalten?

RSS Abonnieren Sie hier unseren Newsfeed.