Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

Portraitfoto Dr. Sabine Sütterlin-Waack
Dr. Sabine Sütterlin-Waack

Ministerin für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

Innenministerium

Innenministerin Sütterlin-Waack bittet Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner um dringend benötigte Blutspenden

Datum 15.09.2020

SCHLESWIG. Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack hat heute (15. September) das Institut für Transfusionsmedizin besucht. Dabei informierte sich die Ministerin in den Räumen des Blutspendedienstes Nord-Ost des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Schleswig auch über die aktuelle Lage im Bereich der Blutspenden.

"Die Lage ist sehr angespannt. Durch die Corona-Pandemie hat sich die Situation spürbar verschärft. Es werden Blutpräparate von praktisch allen Blutgruppen dringend benötigt. Deswegen bitte ich die Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner: Spenden Sie Blut – Sie retten damit Leben!"

Gerade vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie würden die Hygienemaßnahmen unter anderem vom Deutschen Roten Kreuz bei Blutspendeterminen besonders ernst genommen und äußerst sorgfältig umgesetzt. Es sei eine Vielzahl von Maßnahmen ergriffen worden, die eine größtmögliche Sicherheit für Blutspenderinnen und Blutspender sowie für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei den Spendeterminen gewährleisteten.

"Mit Blick auf die Virensicherheit wird ein sehr hohes Level eingehalten. Aufgrund dieser Maßnahmen besteht kein gesteigertes Risiko, sich bei der Durchführung von Blutspenden zu infizieren", so Sütterlin-Waack.

Die Ministerin appellierte auch an die Kommunen im Land. Um die Versorgung mit lebensrettenden Blutspenden fortlaufend zu gewährleisten, seien zahlreiche Blutspendeaktionen in Schleswig-Holstein notwendig.

"Hierfür bitte ich die Kommunen weiter um Ihre Unterstützung durch die Zurverfügungstellung geeigneter Räumlichkeiten. Nur so können wir alle gemeinsam dafür sorgen, dass ausreichend Blut zur Verfügung steht."

Verantwortlich für diesen Pressetext: Dirk Hundertmark / Tim Radtke | Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung | Düsternbrooker Weg 92, 24105 Kiel | Telefon 0431 988-3007 / -3337 | E-Mail: pressestelle@im.landsh.de | Das Ministerium finden Sie im Internet unter www.schleswig-holstein.de/innenministerium.

Teilen:

 

Alle Medien-Informationen direkt erhalten?

RSS Abonnieren Sie hier unseren Newsfeed.