SHPortal

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration

Portraitfoto Hans-Joachim Grote
Hans-Joachim Grote

MinisterIn_IV

© M. Staudt/grafikfoto.de

Offizielle Amtseinführung von Dirk Gärtner als Direktor des Landesamts für Ausländerangelegenheiten

Erscheinungsdatum 14.02.2020

NEUMÜNSTER. Innenstaatssekretär Torsten Geerdts hat Dirk Gärtner zu seiner neuen Aufgabe als Direktor des Landesamts für Ausländerangelegenheiten (LfA) beglückwünscht. In einer sehr persönlichen Rede bedankte sich der Staatssekretär bei der offiziellen Amtseinführung heute (14. Februar) für die bereits geleistete Arbeit im vergangenen Jahr, als Gärtner die Leitung des LfA kommissarisch übernommen hatte. Geerdts verwies in seiner Rede darauf, dass sich mit der Neubesetzung ein Kreis schließen würde:

"Als junger Regierungsrat zur Anstellung hatte Dirk Gärtner bereits in den 1990er Jahren die kommissarische Leitung des damals noch frisch gegründeten Landesamts übernommen. Von 1993 bis 1996 war er stellvertretender Leiter und Justitiar des Landesamtes und hat mit seiner ruhigen und strukturierten Arbeitsweise, aber auch seiner stets freundlichen und umgänglichen Art gezeigt, dass er dieser Aufgabe damals gewachsen war und es heute wieder sein wird."

Gärtner sei genau der richtige Mann, um das Landesamt für die Herausforderungen der kommenden Jahre gut aufzustellen:

"Das Landesamt für Ausländerangelegenheiten steht vor großen Veränderungen, die viele organisatorische und strukturelle Neuerungen mit sich bringen. Es befindet sich in einem Prozess strategischer Neuausrichtung vom Krisenmanagement der Jahre 2015/2016 zu einer zukunftsfähigen, leistungsstarken und kompetenten Landesoberbehörde. Das Landesamt soll nicht nur zu einem Kompetenzzentrum für die Aufnahme, die Verteilung und die Rückkehr von Zugewanderten, sondern zu einem kompetenten Dienstleister für die schleswig-holsteinische Zuwanderungsverwaltung insgesamt weiterentwickelt werden."

Einer der Bausteine sei zum Beispiel die Aufgabe als zentrale Ausländerbehörde für das beschleunigte Verfahren zur Fachkräfteeinwanderung, die im Landesamt angesiedelt werde. Ein weiterer wesentlicher Baustein sei auch die neue Abschiebungshafteinrichtung in Glückstadt.

"Auch wenn die Förderung der freiwilligen Rückkehr für uns in der Landesregierung grundsätzlich Vorrang vor staatlichem Zwang hat, ist die Abschiebungshaft als ultima ratio der letzte noch fehlende Baustein, um die rechtskräftig beschiedene Ausreisepflicht auch konsequent durchsetzen zu können. Ich bin mir sicher: gemeinsam mit den vielen engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im LfA wird Dirk Gärtner das Landesamt gut aufstellen für die Zukunft."

Verantwortlich für diesen Pressetext: Dirk Hundertmark / Tim Radtke | Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration | Düsternbrooker Weg 92, 24105 Kiel | Telefon 0431 988-3007 / -3337 | E-Mail: pressestelle@im.landsh.de | Medien-Informationen im Internet: www.schleswig-holstein.de | Das Ministerium finden Sie im Internet unter www.schleswig-holstein.de/innenministerium.

SeiteTeilen

 

Alle Medien-Informationen direkt erhalten?

RSS Abonnieren Sie hier unseren Newsfeed.