Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Portraitfoto Karin Prien
Karin Prien

Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

© Bildungsministerium SH

Kulturelle Entdeckungsreise

Datum 23.07.2019

"Leben und Lernen im echten Norden": Unter diesem Motto ist Bildungsministerin Karin Prien in ihre zweiwöchige Sommertour gestartet.

Schleswig-Holstein ist geprägt durch eine beeindruckende Vielzahl an kulturellen Einrichtungen. Manche wie das Freilichtmuseum in Molfsee oder der historische Hafen in Flensburg sind fast jedem Einwohner oder Urlauber bekannt. Der Kulturknotenpunkt Scheersberg oder das Zentrum für Niederdeutsch in Leck sind dagegen eher versteckte Juwelen. Solche eher unbekannten Orte stehen im Mittelpunkt der Sommerreise von Bildungsministerin Karin Prien vom 23. Juli bis 3. August.

Regionaler Schwerpunkt

Während der nächsten zwei Wochen wird die Ministerin vor allem im Westen und Norden des Landes unterwegs sein. "In Kiel und seinem Umland sind in den Landtagswochen Vor-Ort-Besuche natürlich immer naheliegend, aber Schleswig-Holstein hat unglaublich viel in der Fläche zu bieten", sagte Prien zum Start der Tour. Sie wolle die beiden Wochen nutzen, um auf ihrer Rundreise vor allem Orte zu besuchen, an denen Bildung und Kultur zusammenkommen. "Kulturelle Bildung ist besonders eng mit bürgerschaftlichem Engagement verknüpft. Dieses Engagement ist eines der Fundamente unserer starken Bürgergesellschaft im Land", betonte die Ministerin.

Start im nördlichen Landesteil

Vier Menschen schauen drei Frauen beim Balletttanzen zu. Tanzstunde im Kulturknotenpunkt Scheersberg. (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Tanzstunde im Kulturknotenpunkt Scheersberg. © Bildungsministerium

Zum Anfang ihrer Sommertour informierte sich Prien über die Arbeit im Kulturknotenpunkt Scheersberg (Kreis Schleswig-Flensburg). Die Projektmitarbeiter unterstützen die vielfältigen Kulturangebote im ländlichen Raum und kümmern sich um die Vernetzung aller Akteure. Zudem sind sie beim Thema "Kulturfördermöglichkeiten" der erste Ansprechpartner für die Vereine.

Anschließend ging es für die Ministerin zur Hanseatischen Yachtschule in Glücksburg (Kreis Schleswig-Flensburg). Dort informierte sie sich über das umfangreiche Kursangebot für Jugendliche und Erwachsene. Von April bis Ende Oktober bietet die Segelschule zudem Sonderprogramme für Schulklassen an. Jedes Jahr lernen hier mehr als 1.800 Schüler auf einer meist einwöchigen Klassenfahrt die grundlegenden Fertigkeiten des Segelns.

Norwegisches Flair beim Literatursommer

Den Abschluss des Tages bildete die Eröffnung des "Literatursommers 2019" auf dem Flensburger Museumsberg. Von Mitte Juli bis Ende August laden sieben norwegische Autoren bei rund 40 Veranstaltungen zu einer literarischen Reise durch ihr Land ein. "Ich freue mich besonders auf starke Themen und Erzählperspektiven, auf gesellschaftliche und politische Frage unserer norwegischen Gäste", sagte Kulturministerin Karin Prien zur Eröffnung. Den Anfang machte der norwegische Schriftsteller Jostein Gaarder, weltbekannt als Autor des Erfolgsromans "Sofies Welt", der Auszüge aus seinem aktuellen Werk vortrug.

Berichte von der Sommerreise

Tag 2: Zuwendungen für kulturelle Schätze