Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Portraitfoto Karin Prien
Karin Prien

Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

© M. Staudt/grafikfoto.de

500.000 Euro für die Kunst

Datum 07.08.2019

27 Institutionen der freien Kulturszene erhalten finanzielle Unterstützung vom Land. Auch in den kommenden Jahren.

"Ein Flächenland wie Schleswig-Holstein ist auf eine lebendige freie Kulturszene und die Arbeit von regionalen Kultureinrichtungen angewiesen", sagte Kulturministerin Karin Prien. "Sie bringen die Kultur direkt zu den Menschen, spiegeln die regionalen Besonderheiten und sind in ihrer Vielfalt eine enorme Bereicherung für das kulturelle Leben unseres Landes."

Bereicherung für das kulturelle Leben

Daher unterstütze die Landesregierung in diesem Jahr 27 Institutionen der freien Kulturszene mit 500.000 Euro, betonte Prien. Mit den Fördermitteln könnten dringend benötigte Modernisierungen, Umbauten und Sanierungen finanziert werden. Damit stärke das Land die kulturelle Infrastruktur und schaffe die Grundlage für neue Ideen, Innovationen und Entwicklungsprozesse, sagte die Ministerin.

Breite Kulturförderung

Das Förderprogramm der Landesregierung richtet sich an nicht gewinnorientierte, öffentlich zugängliche Einrichtungen, Gruppen oder Projektträger mit eindeutig kultureller Ausrichtung. Dazu gehören etwa sozio-kulturelle Zentren, freie Theater, Kunst- oder Heimatvereine, nicht-staatliche Museen, musikalische Ensembles, Filmclubs oder Literaturvereinigungen.

Bis 2022 stehen jährlich bis zu 500.000 Euro zur Verfügung. Das Antrags- und Bewilligungsverfahren übernimmt die Investitionsbank Schleswig-Holstein in Abstimmung mit dem Kulturministerium. Die Antragsfrist bei der IB.SH für das kommende Jahr läuft vom 1. Januar bis zum 30. April.

Weitere Informationen

Investitionsbank Schleswig-Holstein: Investitionsförderung für die freie Kulturszene