Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Portraitfoto Karin Prien
Karin Prien

Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

© M. Staudt/grafikfoto.de

Fünf Millionen Euro für Kultur- Digitalisierungsprojekte in der Corona-Krise

Datum 16.10.2020

Ministerin Prien: „Land unterstützt Transformationsprozess in der Kultur“

KIEL. Die Digitalisierung ist längst in alle Bereiche des Lebens vorgedrungen und gerade die Kultur ist Treiber von Transformationsprozessen. Die Landesregierung unterstützt Kultureinrichtungen und Einrichtungen der allgemeinen, politischen und kulturellen Weiterbildung jetzt mit einem besonderen Förderprogramm dabei. „Wir haben erste fünf Millionen Euro bereitgestellt, um in der Corona-Krise neue Formate und Produkte für die Online-Verbreitung von kulturellen und künstlerischen Angeboten sowie von Angeboten der Weiterbildung in Schleswig-Holstein zu forcieren“, sagte Kulturministerin Karin Prien heute (16. Oktober). Bis zum 31. Juli hatten die Institutionen Gelegenheit, Anträge zu stellen. Insgesamt 63 Anträge wurden eingereicht und 37 Projekte aus den Bereichen digitale Kunst- und Kulturvermittlung erhalten nun Fördermittel in unterschiedlicher Höhe. Kulturministerin Karin Prien: „Allein die Zahl der Bewerbungen um diese Fördermittel zeigt uns, dass die Kultureinrichtungen in Schleswig-Holstein die Corona-Krise nutzen und weiter gehen auf dem Weg in die digitalisierte Zukunft. Es gibt vielversprechende und spannende Konzepte, die nun in die Tat umgesetzt werden können und die als gute Praxis wirken.

Die zu bewilligenden Projekte lassen sich inhaltlich in folgende Cluster einteilen:

  • Die großen Kulturverbände (Landesverband der Volkshochschulen, Büchereiverein und Landesverband der Musikschulen) haben für ihre Mitglieder gebündelte Anträge eingereicht. Hier zeigt sich eine klare Orientierung an einer innovativen Strategie ebenso wie eine Flächendeckung, das heißt, es wird eine Vielzahl kleinerer Einrichtungen besonders im ländlichen Raum erreicht.
  • Viele Projekte stellen eine Erweiterung des bestehenden Angebots in den digitalen Raum dar. Hier steht hauptsächlich die Ausstattung mit Soft- und Hardware im Mittelpunkt. Häufig wird die Vermittlung künstlerischer und kultureller Inhalte digital aufgewertet.
  • Häufig dabei war die Implementierung von Streaming der vorhandenen Angebote.
  • Ein deutlicher Schwerpunkt ist bei der musikalischen Vermittlung zu erkennen.

Verantwortlich für diesen Pressetext: Patricia Zimnik | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur | Brunswiker Straße 16-22, 24105 Kiel | Telefon 0431 988-5805 | Telefax 0431  988- 5903 | E-Mail: pressestelle@bimi.landsh.de  |  

Teilen:

 

Alle Medien-Informationen direkt erhalten?

RSS Abonnieren Sie hier unseren Newsfeed.