Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Justiz, Europa und Verbraucherschutz

Porträt
Claus Christian Claussen

Minister für Justiz, Europa und Verbraucherschutz

Justizministerium

Neues Angebot für politische Bildung

Datum 21.09.2020

Das Projekt "Recht.Staat.Bildung." für Schulen ist im Beisein von Justizminister Claussen und Bildungsministerin Prien gestartet.

Eine Gerichtsverhandlung als Rollenspiel in der Schule – das ist nur eine der Facetten des nun gestarteten Projekts "Recht.Staat.Bildung". Dabei können Schüler:innen den Rechtsstaat alltagsnah erfahren. Dafür besuchen Richter:innen und Staatsanwält:innen Schulen und diskutieren mit den Schüler:innen und Lehrer:innen über aktuelle Fälle, die auch für die Jugendlichen interessant sind.

Zum Start der neuen Unterrichtseinheit besuchten Justizminister Claus Christian Claussen und Bildungsministerin Karin Prien das Gymnasium und die Gemeinschaftsschule Altenholz. "Das "Projekt Recht.Staat.Bildung." ist für alle Beteiligten ein großer Gewinn. Insbesondere unsere Schüler:innen erlernen eine professionelle Debattenkultur, erweitern ihre Perspektiven und bekommen so ein Bewusstsein dafür, was unseren Rechtsstaat ausmacht. Rechtsstaatlichkeit ist so nichts Abstraktes mehr", sagte die Ministerin.

Gericht als Rollenspiel

Claussen und Prien nahmen an den ersten vier Unterrichtstunden teil und verfolgten gemeinsam die Umsetzung. So diskutierten Zehntklässler:innen am Gymnasium am Fall von Renate Künast das Spannungsfeld zwischen Meinungsfreiheit und Beleidigung. An der Gemeinschaftsschule schlüpfte eine 10. Klasse in die Rolle von Antragsteller, Antragsgegner und Gericht. Sie verhandelten, angelehnt an die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Berlin, über die Corona-Demo in Berlin am 29. August. Eine weitere Klasse sprach über Aufgaben und Bedeutung der Staatsanwaltschaft im Rechtsstaat. "Solche Begegnungen sind wahre Schlüsselerlebnisse der politischen Bildung", lobte Prien. "Rechtsstaatlichkeit ist alles andere als abstrakter Begriff. Der Rechtsstaat ist kein Thema nur für Juristinnen und Juristen, er geht uns alle an", ergänzte Claussen. 

Porträt

Rechtsstaatlichkeit ist alles andere als ein abstrakter Begriff. Der Rechtsstaat ist kein Thema nur für Juristinnen und Juristen, er geht uns alle an.

Claus Christian Claussen

"Mehr Einsatz für den Rechtsstaat"

Als Teil der politischen Bildung hat "Recht.Staat.Bildung." über das Erleben von Justiz hinaus noch ein weiteres wichtiges Ziel, wie Justizminister Claussen erklärte: "Gerade in Zeiten, in denen die Gesellschaft auseinander zu driften scheint, in der Rassismus auf den Straßen und Hate Speech im Internet massiv zunehmen, in der auch in Europa eine funktionierende Gewaltenteilung und die Unabhängigkeit der Gerichte verstärkt Angriffen ausgesetzt ist, braucht es mehr Aufmerksamkeit und mehr Einsatz für den Rechtsstaat."

Engagement für Bildung

Das Angebot soll besonders Schüler:innen 9. und 10. Jahrgangstufe zu Gute kommen. Es wurde gemeinsam von der schleswig-holsteinischen Justiz, dem Justiz und dem Bildungsministerium sowie dem Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH) entwickelt. 80 Mitarbeiter:innen der Justiz haben bereits zugesagt, das Projekt "Recht.Staat.Bildung" zu unterstützen.

Teilen: