Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M. Staudt / grafikfoto.de

Neue Wälder im echten Norden

Datum 10.09.2020

Die Stiftung Klimawald engagiert sich seit zehn Jahren für den Klimaschutz. Zu diesem Anlass pflanzte Ministerpräsident Günther eine Silberlinde.

"Gemeinsam Zukunft pflanzen“ ist das Motto der Stiftung Klimawald. Die ausschließlich ehrenamtlichen Mitarbeiter:innen legen jedes Jahr einen neuen Wald an. Im Beisein von Ministerpräsident Daniel Günther feiert die Stiftung in Kiel nun ihr zehnjähriges Bestehen – corona-bedingt im kleinen Rahmen. "Wer Bäume pflanzt oder dafür spendet, der beweist: große Veränderungen beginnen im Kleinen. Die Stiftung Klimawald leistet hier großartige Arbeit“, lobte der Ministerpräsident. Schleswig-Holstein sei ein waldarmes Land, daher gebe es einen Bedarf an neuen Wäldern. "Wir sind froh, dass wir als Land dabei Mitstreiter, Partner und Antreiber an der Seite haben“, sagte Günther.

Ministerpräsident pflanzt Klimabaum

Als Symbol für das jahrelange Engagement pflanzte Ministerpräsident Daniel Günther in der Wik zusammen mit Vertretern der Stiftung eine Silberlinde. Diese besonderen Bäume stehen an den verschiedensten Orten im echten Norden, wie etwa auf dem Gelände der Landesgartenschau in Norderstedt, vor dem Landeshaus in Kiel oder im Hansa-Park in Sierksdorf.

Bäume filtern Treibhausgase

Durch die neuen Wälder kann der Klimawandel langfristig abgemildert werden. Die Bäume speichern das Treibhausgas Kohlenstoffdioxid (CO2) aus der Atmosphäre in ihrem Holz. Bereits zehn Quadratmeter Waldfläche können so in hundert Jahren mindestens eine Tonne CO2 binden. So viel wird beim Heizen einer 1,5-Zimmer-Wohnung im Jahr freigesetzt.

Weitere Wälder sind geplant

Die schleswig-holsteinische Stiftung hat mit Hilfe von Spenden bereits zwölf Landstücke erworben und neun Klimawälder aufgeforstet. Auf mehr als 40 Hektar Land können so in den nächsten Jahrzehnten rund 40.000 Tonnen CO2 gebunden werden. Drei weitere Klimawälder sind geplant. Außerdem hat die Stiftung das Konzept "Klimawald-Schulen" entwickelt und will damit Schüler:innen für den Klimaschutz sensibilisieren. Schulen, die das Konzept im Lehralltag integrieren, können sich als Klimawald-Schule bewerben. Bisher tragen die Schule Hohe Geest in Hohenwestedt, die Wilhelm-Käber-Schule in Hohenlockstedt und die Oldesloer Stadtschule diesen Titel.

Weitere Informationen zu der Stiftung

Teilen: