Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M. Staudt / grafikfoto.de

Leinen los!

Datum 07.09.2020

Wassersport und digitales Erleben: Am Wochenende ist die Kieler Woche 2020 gestartet. Ministerpräsident Günther eröffnete das Volksfest.

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben – bei der Kieler Woche im September wird der Segelsport im Vordergrund stehen. Den Ablauf hat das Kieler-Woche-Büro gemeinsam mit dem Kieler Yacht-Club, der Marine und der Digitalen Woche Kiel entwickelt. Neben Segeltörns stehen Live-, Kino- und Erlebnis-Areale auf dem Programm.

Gemeinsam mit Oberbürgermeister Ulf Kämpfer eröffnete Ministerpräsident Daniel Günther das Volksfest. Die Eröffnungszeremonie startete Günther mit dem traditionellen Anglasen. "Sie haben eine alternative Kieler Woche geplant, die ganz anders und doch vertraut ist. Sie passt in die Zeit, weil sie ein Zeichen gegen allzu viel Corona-Pessimismus setzt. Sie zeigt aber auch, dass wir mit Abstand und Vorsicht eine schöne Zeit haben können“, sagte der Regierungschef zum Start der Kieler Woche. Das offizielle Startzeichen "Leinen los" wurde mit einem Nebelhorn gegeben, dem sogenannten Typhon.

Segelparade im echten Norden

Am vorletzten Tag der KiWo findet ganz traditionell die Windjammerparade statt, bei der sich dieses Mal alle Segler:innen beteiligen dürfen. Traditionsschiffe, wie die "Alexander von Humboldt II" und die "Thor Heyderdahl", führen die insgesamt 120 Segelschiffe unter der KiWo-Flagge mit dem Kreuzknoten segelnd an. Neben historischen Schiffen wird die Gruppe auch von modernen Seglern begleitet. Am Ostufer der Innenförde starten die Segelschiffe ihre Tour, um ab der gedachten Linie zwischen dem Olympiazentrum Schilksee und Laboe wieder ihren eigenen Kurs aufzunehmen. Die Besucher:innen können nicht nur vom Land aus zusehen, sondern auch an Bord der Traditionssegler die Veranstaltung miterleben.

Segel- statt Autokino

Die Alexander von Humboldt II Die Alexander von Humboldt II (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) Die Alexander von Humboldt II ist in diesem Jahr an der Spitze der Windjammerparade. © Jürgen Rabbel / Deutsche Stiftung Sail Training

Bei der KiWo 2020 ist vieles anders und so fließen völlig neue Ideen in das Veranstaltungskonzept mit ein. Dazu gehört die maritime Variante des Autokinos: das Segelkino auf der Förde. Hier, sowie am Schloßgarten und dem Rathausplatz, werden auf Kinoleinwänden Live-Auftritte, vorproduzierte Konzerte und das KielerWoche.TV gezeigt. Live-Bühnen sind am Bootshafen und der Freilichtbühne Krusenkoppel zu finden.

Auf der Reventlouwiese, GEOMAR-Wiese und am Bootshafen gibt es tagsüber Kreativ-Workshops und zahlreiche weitere Aktivitäten. Dazu gehört zum Beispiel der Workshop "Wir bauen ein Schiff", bei dem sich die Gäste einmal selbst am Schiffsbau mit Hammer und Holz ausprobieren können. Für Kinder gibt es ebenfalls ein vielfältiges Angebot, wie etwa das Schnuppersegeln.

Online-Veranstaltungen

In diesem Jahr fällt die KiWo mit der Digitalen Woche Kiel zusammen – eine Chance das Angebot der KiWo auszuweiten. Mit rund 200 Veranstaltungen ergänzt sie das Angebot der Kieler Woche.

Zusätzlich zu den Live-Bühnen bietet eine interaktive Online-Plattform ein vielfältiges Live-Programm mit Musik, Lesungen und Interviews. 20 regionale Künstler:innen werden dort zu sehen sein. Mit dabei sind unter anderem der dänische Sänger und Songwriter Paul Eastham und die Hamburger Band Headcrime.

Aufgrund der Corona-Pandemie sind die Gästezahlen der einzelnen Veranstaltungen beschränkt, damit die Abstände eingehalten werden können. Reservierungen erfolgen online über sie Website der Kieler Woche.

Kieler Woche Kiel

Digitale Woche Kiel

Online-Hub

Teilen: