Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M. Staudt / grafikfoto.de

Corona-Regeln werden stärker regionalisiert

Datum 06.05.2020

In ihrer regelmäßigen Videokonferenz haben sich die Länderchefs auf den weiteren Kurs im Kampf gegen das Coronavirus geeinigt.

Rund acht Wochen nach dem Ausbruch des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Deutschland ist die Zahl der Neuansteckungen seit Tagen konstant unter 1.000 geblieben. Für die Ministerpräsidenten der Länder ist dies Grund genug, um die Einschränkungen zum Schutz der Bevölkerung weiter zu lockern.

Neue Kennziffer für Corona-Ausbrüche

In ihrer jüngsten Videokonferenz einigten sich die Regierungschefs mit Bundeskanzlerin Merkel darauf, das Vorgehen stärker zu regionalisieren, um dem bundesweit unterschiedlichen Infektionsgeschehen Rechnung zu tragen. So sollen in Zukunft vor allem die Gesundheitsämter der Kreise und kreisfreien Städte über die nötigen Regelungen entscheiden, erklärte Ministerpräsident Daniel Günther im Anschluss an das Gespräch vor Medienvertretern. Kennzahl für notwendige Einschränkungen seien 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche.

Kontaktbeschränkung wird gelockert

Darüber hinaus hätten sich die Länder darauf verständigt, die Kontaktbeschränkungen zu lockern. So solle es in Zukunft erlaubt sein, dass sich zwei Familien gegenseitig besuchten oder gemeinsam nach draußen gingen. Auch weitere Öffnungen in Schule, Sport und Kitas seien diskutiert worden. So habe Familienminister Dr. Heiner Garg im Sozialausschuss einen Fahrplan zur schrittweisen Öffnung der Kindertagesbetreuung vorgestellt.

"Schritt für Schritt zurück zur Normalität" (Meldung vom 6. Mai 2020)

Günther stellt Regelungen im Landtag vor

Im Anschluss an das virtuelle Treffen der Ministerpräsidenten werde er nun mit den Koalitionspartnern über das weitere Vorgehen beraten, sagte Günther. Die Länder hätten zahlreiche mögliche Erleichterungen vereinbart. Nun gelte es, die für das derzeitige Infektionsgeschehen in Schleswig-Holstein angemessenen Lockerungen zu beschließen, betonte der Regierungschef und kündigte an, die neuen Regelungen morgen im Landtag vorzustellen.

Teilen: