Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M. Staudt / grafikfoto.de

Millionen für den Lübecker Hafen

Datum 30.01.2020

Ministerpräsident Günther hat in Lübeck einen Förderbescheid für den weiteren Ausbau des Skandinavienkais an Bürgermeister Lindenau überreicht.

Ein wichtiges Infrastrukturprojekt steht vor der Fertigstellung: Um den Lübecker Hafen im Ostseeraum attraktiver zu machen, vergrößert die Hansestadt seit Mai 2018 das Gelände des Skandinavienkais von 67 auf insgesamt 83 Hektar. Dazu wurden eine Million Kubikmeter Erde entfernt und 120.000 Tonnen Schotter aufgeschüttet. Gleichzeitig entstand nebenan eine 25.000 Quadratmeter große Lagerhalle.

70 Millionen Euro Investition

Alle drei Bauabschnitte zusammengerechnet kostet der Ausbau des Hafens mehr als 70 Millionen Euro. Das Land übernimmt davon rund 30 Millionen Euro. Zum Start des dritten und letzten Bauabschnitts überreichte Ministerpräsident Daniel Günther nun einen Förderbescheid in Höhe von 11,3 Millionen Euro an den Lübecker Bürgermeister, Jan Lindenau. Ende 2021 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Ein großer Sprung

Mit dem Ausbaus des Skandinavienkais hätte die Stadt Lübeck eine wichtige und zukunftsweisende Entscheidung getroffen, sagte der Regierungschef. "Die Stadt wagt damit einen großen Sprung, um den Hafenstandort Lübeck zu modernisieren und wieder auf Expansionskurs zu bringen." Stadt und Land würden gleichermaßen von dem Ausbau des Kaigeländes profitieren.

Im aktuellen dritten Bauabschnitt entstehen unter anderem neue Fähranleger, die den Kai auch für zukünftige Schiffsgenerationen zugänglich machen.

Portraitfoto Daniel Günther

Die Stadt wagt damit einen großen Sprung, um den Hafenstandort Lübeck zu modernisieren und wieder auf Expansionskurs zu bringen.

Daniel Günther

Stärkung der Handelsbeziehungen

Der Lübecker Hafen sei eine Logistikdrehscheibe, deren Position gestärkt wird. "Unser Ziel ist es, die Handelsbeziehungen im Ostseeraum noch zu vertiefen und unsere gute Lage optimal zu nutzen", erklärte der Ministerpräsident. Gleichzeitig verwies er auf die anstehende Reise in die Baltischen Staaten, bei der er sich mit verschiedenen Vertretern der Wirtschaft treffen wird. Er hoffe sehr, dabei für den Handel zwischen dem Baltikum und Schleswig-Holstein wichtige Impulse setzen zu können. "Die Investitionen hier am Skandinavienkai würden sich noch schneller bezahlt machen."

Erster Mieter steht bereits fest

Einen ersten Mieter für das neue Gelände hat die Hafengesellschaft bereits gefunden. Der Papierhersteller Stora Enso verlagert seinen Betrieb vom Nordlandkai an den Skandinavienkai. Damit verkürzt er die Fahrtzeit seiner Transportschiffe um eine Stunde.

Teilen: