Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M. Staudt / grafikfoto.de

Starkes Signal für die Region

Datum 04.11.2019

Bis 2023 investiert ThyssenKrupp Marine Systems 250 Millionen Euro in seinen Kieler Standort – nun hat Ministerpräsident Günther die Werft besucht.

2.800 Mitarbeiter beschäftigt ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS) in Kiel – damit ist der Hersteller für Marineschiffe einer der größten Arbeitgeber in der Landeshauptstadt. Nun sollen noch einmal fast 500 Arbeitsplätze hinzukommen. Das hat Geschäftsführer Rolf Wirtz nun im Beisein von Ministerpräsident Daniel Günther bekannt gegeben. Aufgrund der guten Auftragslage investiert das Unternehmen in den nächsten vier Jahren 250 Millionen Euro in den Standort Kiel.

Zukunftsfähiger Wirtschaftszweig

"Die Schiffbau- und Schiffbauzulieferindustrie ist das Herzstück der maritimen Wirtschaft in Schleswig-Holstein", sagte Günther. "Die geplanten Investitionen am Standort Kiel zeigen die Zukunftsfähigkeit der maritimen Industrie. Gleichzeitig sind sie ein starkes Signal für die Belegschaft und auch für die Region." Dies begrüße die Landesregierung ausdrücklich.

Ausbau des Werftgeländes

ThyssenKrupp Marine Systems ist weltweiter Marktführer im Bau von konventionellen (nicht durch Atomkraft betriebenen) U-Booten. Das Unternehmen produziert aber auch Überwasserschiffe und entwickelt neue Marinetechnologien. In den kommenden Jahren will TKMS nun sein Werftgelände ausbauen: Unter anderem erhält der Betrieb eine neue Schiffbauhalle zur Groß-Sektionsfertigung, ein modernes Bühnensystem und einen Schiffslift.