Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M. Staudt / grafikfoto.de

Schleswig-Holstein stark machen

Datum 30.09.2019

In Lübeck hat Ministerpräsident Daniel Günther 451 neuen Handwerksmeistern zu ihren erfolgreichen Abschlüssen gratuliert.

Der Meisterbrief im Handwerk bleibt ein attraktives Ziel. Insgesamt 65 Frauen und 386 Männer haben in den vergangenen zwölf Monaten erfolgreich ihre Meisterprüfung im echten Norden abgeschlossen. Bei einem gemeinsamen Festakt in der Lübecker Musik- und Kongresshalle erhielt nun ein Großteil von ihnen die Meisterbriefe. Auch Ministerpräsident Daniel Günther gratulierte den Nachwuchskräften: "Sie haben es geschafft und Ihre berufliche Zukunft selbst in die Hand genommen. Ihr Mut und Ihre Begeisterung machen Schleswig-Holstein stark."

Schritt zur Selbstständigkeit

"Der Meisterbrief ist und bleibt ein wichtiges Gütesiegel im Handwerk, gibt Vertrauen und steht für Qualität", erklärte der Ministerpräsident. "Auch deshalb haben wir uns als Land erfolgreich dafür stark gemacht, dass die Meisterpflicht in den zulassungsfreien Gewerken wieder eingeführt wird." Die Handwerksordnung von 1953 sah ursprünglich vor, dass nur die Meisterprüfung zur Gründung eines eigenen Betriebs berechtigt. 2004 hatte die Bunderegierung diese sogenannte "Meisterpflicht" für viele Berufe abgeschafft – im kommenden Jahr soll sie jedoch in zwölf Gewerken wieder eingeführt werden, unter anderem für Fliesenleger, Drechsler und Orgelbauer.

Portraitfoto Daniel Günther

Der Meisterbrief ist und bleibt ein wichtiges Gütesiegel im Handwerk.

Daniel Günther

Alte Tradition

Handwerksmeister wurden bereits in den mittelalterlichen Zünften ausgebildet. Heute bescheinigt ein Meisterbrief seinem Inhaber nicht nur umfangreiches Fachwissen, sondern auch kaufmännische und pädagogische Kenntnisse. Damit werden die Handwerker darauf vorbereitet, ein eigenes Unternehmen wirtschaftlich leiten und Nachwuchs ausbilden zu können. Deutsche Meisterbriefe werden auf dem gesamten Gebiet der Europäischen Union anerkannt und gelten als gleichwertig zu einem akademischen Bachelorabschluss.