Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M. Staudt / grafikfoto.de

Drei Minuten für die Energiewende

Datum 04.12.2018

Auf der Konferenz "Future Energies" wirbt die Landesregierung für Kooperation im Energiesektor. Ministerpräsident Günther eröffnete die Veranstaltung.

100 Wissenschaftler greifen nacheinander zum Mikrofon und sprechen vor Vertretern aus Wirtschaft und Gesellschaft über ihre Forschung zum Thema Energiewende – auf einer Bühne und an nur einem Tag. Das Besondere: Jeder Referent hat für seinen Vortrag lediglich drei Minuten Zeit. Wer überzieht, den jagt ein Pantomime von der Bühne.

Bereits im vergangenen Jahr war dieses Dialogformat erfolgreich. Nun trafen sich in Kiel erneut zahlreiche Energie-, Klima- und Nachhaltigkeitsforscher zum "Future Energies Science Match". Neben dem Regierungschef tauschten sich auch Wissenschaftsministerin Karin Prien, Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz und Energiestaatssekretär Tobias Goldschmidt mit den Forschern aus.

Gemeinsam Wandel gestalten

"Wir müssen zeigen, dass die Energieversorgung der Zukunft sauber und verlässlich funktioniert", sagte der Ministerpräsident zum Auftakt der Veranstaltung. Konferenzen wie "Future Energies" seien eine große Chance, sich zu vernetzen, Forschungen vorzustellen und Kooperationen zu vereinbaren.

"Das Thema 'Energie' ist eine Herausforderung, die das gesamte Bildungs- und Wissenschaftssystem fordert", ergänzte Prien. An jeder Hochschule in Schleswig-Holstein arbeiteten Forscher an Technologien zur Erzeugung, Verteilung oder Speicherung von Energie.

Diese Forschung in die Wirtschaft zu übertragen sei Aufgabe der vielen Fachkräfte im Energiesektor, sagte Wirtschaftsminister Buchholz. Daher wolle das Land diese weiter fördern: "Wir müssen und werden im Schulterschluss mit der Branche bedarfsgerechte Qualifizierungsangebote und berufsbegleitende Weiterbildungsformate schaffen."

Forum für Ideenaustausch

Seit 2017 dient das "Future Energies Science Match" in Kiel als Dialogplattform zum Thema Energiewende. Die Teilnehmer können hier Ideen austauschen und sich vernetzen. Ausrichter sind die Zeitung "Der Tagesspiegel" und das Land, Schirmherr ist der Ministerpräsident. In diesem Jahr diskutierten die Forscher unter anderem die zwei thematischen Schwerpunkte "Zukunft der Mobilität" und "Digitale Gestaltung der Energiewende".

"Wir erleben gerade eine Transformation unserer analogen Energiewelt in eine digitale vernetzte Welt", sagte Goldschmidt. "Das Future Science Match ist genau der richtige Ort, um diesen Wandel zu gestalten."