Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M. Staudt / grafikfoto.de

Gedenken zum Volkstrauertag

Datum 18.11.2018

Gemeinsam mit Vertretern der Verfassungsorgane und Frankreichs Präsident Macron hat Daniel Günther der Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft gedacht.

Hundert Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs haben sich zum Volkstrauertag die Vertreter der deutschen Verfassungsorgane in Berlin zu einer zentralen Gedenkveranstaltung getroffen. Gemeinsam mit Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle gedachte Günther der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft. Als besonderer Gast war Frankreichs Präsident Emmanuel Macron geladen.

Kranzniederlegung und Gedenkveranstaltung

In der Neuen Wache, der Zentralen Gedenkstätte der Bundesrepublik Deutschland, legte Günther einen Kranz nieder. In der anschließenden zentralen Gedenkveranstaltung im Plenarsaal des Bundestags bekräftigte Macron Frankreichs "unerschütterliche Freundschaft mit dem deutschen Volk". Er sei stolz, das Frankreich die "Wiederauferstehung" Deutschlands begleitet habe.

Im Anschluss trugen Jugendliche verschiedener Schulen und Fußballvereine die Briefe von Fußballern vor, die im Ersten Weltkrieg gekämpft hatten und dort gefallen waren. Das Totengedenken sprach Bundespräsident Steinmeier. Musikalisch untermalt wurde die Gedenkstunde vom Landesjugendchor Schleswig-Holstein.