Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M. Staudt / grafikfoto.de

Hilfe für herausragende Spielstätte

Datum 14.11.2018

Das Land unterstützt die zweite Bauphase der Musik- und Kongresshalle Lübeck bis 2022 mit sechs Millionen Euro.

"Wir sind uns der großen kulturellen Bedeutung der MuK für das Schleswig-Holstein Musik Festival und für die Kultur bewusst", sagte Ministerpräsident Daniel Günther. In den Lübecker Media-Docks überreichte der Regierungschef einen Förderbescheid in Höhe von sechs Millionen Euro an Lübecks Oberbürgermeister Jan Lindenau und an die MuK-Geschäftsführerin Ilona Jarabek.

Die Hansestadt sei überaus dankbar für dieses deutliche Signal der Landesregierung, die Sanierung der Spielstätte finanziell zu unterstützen, sagte Jan Lindenau zur Bescheidübergabe. Die zusätzlichen Gelder würden dabei helfen, die weitere Aufwertung der MuK möglichst schnell zu vollziehen.

Umfassende Bauarbeiten

Im zweiten Bauabschnitt stehen bis 2022 vor allem Arbeiten in der Rotunde, den Konferenz- und Seminarräumen sowie den Garderoben- und Verwaltungsflächen an. Auch Teile des Dachs und der Fassade werden saniert – zudem ist eine Überarbeitung der Verkehrsflächen zum Gebäude geplant.

Insgesamt hat die Stadt Lübeck für sämtliche Arbeiten der zweiten Bauphase rund 17,5 Millionen Euro veranschlagt. Mit sechs Millionen Euro übernimmt das Land circa ein Drittel der Kosten. Anders als während der ersten Bauphase wird der laufende Spielbetrieb durch die erneuten Bautätigkeiten nicht eingeschränkt.

Vorangegangene Sanierung des Konzertsaals

In einem ersten Schritt waren ab Juli 2016 bereits der Konzertsaal und das Foyer saniert worden. Das Land hatte diese Arbeiten bereits mit zwei Millionen Euro unterstützt. Neben der Modernisierung der Haustechnik konzentrierte sich die erste Bauphase insbesondere auf die Statik des Gebäudes.