Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M. Staudt / grafikfoto.de

Aus Zusammen­arbeit wird Freundschaft

Datum 20.09.2018

Studieren am anderen Ende der Welt? An der Universität Zhejiang hat Ministerpräsident Daniel Günther Studenten getroffen, die dieses Abenteuer wagen.

Ein Mann und eine Frau sitzen in breiten Sesseln nebeneinander. Partnerschaftlicher Austausch: Ministerpräsident Günther und die Vizepräsidentin der Universität Zhejiang, Lianzhen He. (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Partnerschaftlicher Austausch: Ministerpräsident Günther und die Vizepräsidentin der Universität Zhejiang, Lianzhen He. © Staatskanzlei

Mit einem "Moin" begrüßte Ministerpräsident Daniel Günther vier Studenten der Christian-Albrechts-Universität (CAU) zu Kiel, die zurzeit in China studieren – gut 8.500 Kilometer von ihrer Heimat entfernt. Bei seinem Besuch an der Universität Zhejiang (ZJU) in Hangzhou sprach Günther mit den jungen Frauen und Männern über ihre Erfahrungen.

Jeden Tag eine neue Herausforderung

Menschengruppe An der Hochschule Zhejiang traf der Regierungschef Studierende der CAU. (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)An der Hochschule Zhejiang traf der Regierungschef Studierende der CAU. © Staatskanzlei

Eine von ihnen ist Swaantje Otto, die seit einem Jahr Chinesisch lernt. Als angehende Lehrerin möchte sie später an Schulen in Deutschland dazu beitragen, den internationalen Austausch zu gestalten. In den Vorlesungen werde überwiegend Chinesisch gesprochen, berichtete sie, die Anforderungen seien hoch. Im Gegenzug schilderten drei chinesische Studenten die Erfahrungen, die sie während eines Sommerkurses im echten Norden gemacht haben. Alle waren sich einig, dass insbesondere der Kontakt mit Studenten aus aller Welt für sie sehr wertvoll gewesen sei.

Seit mehr als 30 Jahren gehört die Zusammenarbeit zwischen der CAU und der ZJU zu den Eckpfeilern der Partnerschaft zwischen Schleswig-Holstein und China. In Hangzhou wurden im Beisein des Ministerpräsidenten mehrere Abkommen unterzeichnet, die die Zusammenarbeit für die kommenden Jahre festigen. "Das fördert sowohl Lehre und Forschung als auch den kulturellen Austausch", sagte Günther.

Ein fester Platz in Chinas Wirtschaft

Zwei Personen unterschreiben etwas, einige Menschen stehen dabei hinter ihnen. Im Beisein des Ministerpräsidenten unterzeichneten Bärbel Wilke vom Laboratorium für Klinische Forschung und Chao Pan von Adicon eine Kooperationsvereinbarung. (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Im Beisein des Ministerpräsidenten unterzeichneten Bärbel Wilke vom Laboratorium für Klinische Forschung und Chao Pan von Adicon eine Kooperationsvereinbarung. © Staatskanzlei

Zu den Schwerpunkte der wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit China zählen unter anderem Medizintechnik und Gesundheitsvorsorge. So arbeitet das Laboratorium für Klinische Forschung aus Schwentinental (Kreis Plön) eng mit dem Unternehmen Adicon zusammen. Ministerpräsident Günther und seine Delegation informierten sich in Hangzhou über die Arbeit in den Laboren.

Adicon sei ein fester Bestandteil von Chinas schnell wachsender Gesundheitsbranche. "Umso mehr freut es mich, dass eine enge Kooperation zwischen Ihrem Unternehmen und dem Laboratorium für Klinische Forschung aus Schleswig-Holstein entstanden ist", sagte Günther. Gemeinsam würden beide Unternehmen eine Grundlage für internationale medizinische Forschung und Entwicklung legen. Der Regierungschef lobte die Kooperation: "Internationale Zusammenarbeit fördert die weltweite medizinische Behandlung – das ist ein echter Globalisierungs-Gewinn."

Alle Tage der Chinareise im Überblick

Tag 1: Ankunft in China (Meldung vom 16. September 2018)

Tag 2: Vielfältige Kooperationen (Meldung vom 17. September 2018)

Tag 3: Ein Blick in die Zukunft (Meldung vom 18. September 2018)

Tag 4: Partnerschaft trägt Früchte (Meldung vom 19. September 2018)

Tag 5: Aus Zusammenarbeit wird Freundschaft (Meldung vom 20. September 2018)

Tag 6: Erfolgreiche Chinareise (Meldung vom 21. September 2018)