Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M. Staudt / grafikfoto.de

Ende eines erfolgreichen Musiksommers

Datum 27.08.2018

Mit einem großen Finale feierten Gäste aus aller Welt, darunter auch Ministerpräsident Günther, den Abschluss des Schleswig-Holstein Musik Festivals.

Zu den Klängen von Beethovens 9. Symphonie (Ode an die Freude) neigte sich nach acht Wochen das Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) in der Kieler Sparkassenarena dem Ende zu. Ein Höhepunkt, wie er passender nicht sein könnte. Denn dort, in der früheren Ostseehalle, dirigierte Leonard Bernstein beim ersten SHMF Joseph Haydns Werk "Schöpfung". Am Samstag wäre der US-Dirigent und Mitbegründer der Veranstaltungsreihe 100 Jahre alt geworden. Tags darauf klang das größte Fest klassischer Musik im Norden bei einer dreistündigen Abschlussgala in der Lübecker Musik- und Kongresshalle aus.

Kulturelles Aushängeschild

Auch Ministerpräsident Daniel Günther besuchte das Finale in Kiel. Schließlich sei das SHMF eines der kulturellen Aushängeschilder in Schleswig-Holstein. "Es macht mich stolz, dass Jahr für Jahr große Meister und vielversprechende Talente zu uns kommen", sagte Günther. Besonders erfreut zeigte er sich darüber, dass die Veranstalter den musikalischen Schwerpunkt dieses Jahr auf Robert Schumann gesetzt hätten.

Bereits im Vorfeld hatte sich der Ministerpräsident mit den Initiatoren des Festivals bei einem Empfang auf Gut Schierensee getroffen, um sich für das Engagement aller Unterstützer zu bedanken. "Der große Erfolg des Festivals wäre ohne die Hilfe der zahlreichen Unterstützer und Sponsoren nicht möglich", hob er hervor.

Internationale Bekanntheit

Das SHMF findet seit 1986 jährlich in den Sommermonaten statt und ist international bekannt. An zahlreichen Spielorten in Schleswig-Holstein werden von Juli bis August nicht nur in Theatern und Konzertsälen, sondern auch in Scheunen, Kuhställen und Kirchen die Werke klassischer Künstler aufgeführt. In diesem Jahr verzeichneten die Veranstalter mehr als 173.000 Besucher aus aller Welt.