Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Archäologisches Landesamt Schleswig-Holstein

© Archäologisches Landesamt S-H

Dänische Königin Margrethe II. weiht feierlich die UNESCO-Plakette am Danewerk ein

Ein weiterer Meilenstein in der öffentlichkeitswirksamen Darstellung des Welterbes konnte gelegt werden.

Ministerpräsident Daniel Günther begrüßt die dänische Königin Margrethe II.Ministerpräsident Daniel Günther begrüßt die dänische Königin Margrethe II. © Martin Ziemer

Die dänische Königin Margrethe II. enthüllt die UNESCO-Plakette am Danewerk.Die dänische Königin Margrethe II. enthüllt die UNESCO-Plakette am Danewerk. © Martin Ziemer

Nachdem das Autobahnschild seit Anfang März und eine neue Ausstellung seit Ende Juni auf unser Welterbe hinweisen, offiziell nun auch die Urkunde im Archäologischen Landesamt in Schleswig hängt, die feierlich zum ersten Jubiläum während des Bürgerfestes von der Staatsministerin für Internationale Kulturpolitik aus dem Auswärtigen Amt, Michelle Müntefering, überreicht wurde, konnte am 5. September nun auch ein weiterer Meilenstein in der öffentlichkeitswirksamen Darstellung des Welterbes gelegt werden. Royale Hände lüfteten das Tuch, das über der UNESCO-Welterbe-Plakette lag. Trotz des regnerischen Wetters versammelten sich zahlreiche Schaulustige, vor allem Kinder der dänischen Kindergärten und Schulen und Anwohner, um bei der Einweihung durch die dänische Königin Margrethe II. dabei zu sein.

Insgesamt plant das Archäologische Landesamt Schleswig-Holstein zwei Platzgestaltungen mit der Plakette des offiziellen Logos als UNESCO-Welterbestätte im Umfeld des „Archäologischen Grenzkomplexes Haithabu und Danewerk“. Einmal am Danevirke Museum, unweit des historischen Durchlasses durch das Danewerk, und einmal am Nordtor am Halbkreiswall von Haithabu.

Die Welterbe-Plakette ist aus Cortenstahl gefertigt. Sie hat eine Länge von 3 m und eine Breite von 0,7 m.

Die UNESCO-Plakette am DanewerkDie UNESCO-Plakette am Danewerk © Martin Ziemer

Viele Besucher interessierten sich für die Einweihung der Plakette durch die dänische Königin Margrethe II.Viele Besucher interessierten sich für die Einweihung der Plakette durch die dänische Königin Margrethe II. © Martin Ziemer

Der archäologische Grenzkomplex von Haithabu-Danewerk ist seit dem 30. Juni 2018 als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt. Mit dieser Auszeichnung sind neue Herausforderungen in der Öffentlichkeitsarbeit, Vermittlung und Präsentation und im Denkmalmanagement verbunden. Im Jahr 2019 und 2020 sind daher breit gefächerte Formate der Vermittlung und Präsentation des Welterbes in digitaler, gedruckter und baulicher Form sowie damit zusammenhängend verschiedene Veranstaltungen und Feierlichkeiten vorgesehen. Laut Managementplan kümmert sich das Welterbebüro im ALSH um die Koordinierung des Site Managements, die Denkmalvermittlung vor Ort, die Integration beider Stätten und die Kommunikation des UNESCO-Welterbes. In wenigen Wochen wird auch in Haithabu die Plakette eingeweiht werden.