Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Archäologisches Landesamt Schleswig-Holstein

© Archäologisches Landesamt S-H

Zertifizierungskurse am ALSH

Vielen Dank für Ihr Interesse an dem Zertifizierungskurs für Detektorgänger. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir aufgrund der starken Nachfrage derzeit keine Plätze zur Teilnahme an einem Kurs anbieten oder Sie auf die Warteliste aufnehmen können. Sobald wieder Plätze für Zertifizierungskurse zur Verfügung stehen, werden wir dies mit näheren Informationen an dieser Stelle veröffentlichen.

In der Zwischenzeit besteht alternativ für Sie die Möglichkeit, die fachliche Eignung auch durch die erfolgreiche Teilnahme an einem vergleichbaren Kurs in einem anderen Bundesland nachzuweisen. Der Zertifizierungskurs für Sondengänger stellt ein Service-Angebot (ohne Rechtsanspruch) des ALSH für die Erlangung der für eine Suchgenehmigung erforderlichen fachlichen Eignung dar.

Strandsuchgenehmigungen beantragen
Unabhängig von dem Zertifizierungskurs für Sondengänger besteht weiterhin für Sie die Möglichkeit zur Suche mit technischem Gerät (d. h. mit der Metallsonde) an ausgewiesenen Badestränden der Nord- und Ostsee sowie der Binnengewässer Schleswig-Holsteins. Falls Sie diese sogenannte „Strandsuchgenehmigung“ beantragen möchten, reicht ein formloser Antrag auch per Mail an detektor.betreuung@alsh.landsh.de mit Ihren Kontaktdaten.

Für Minderjährige muss der Antrag durch die oder den Erziehungsberechtigten gestellt werden.

Wir weisen in diesem Zusammenhang ausdrücklich darauf hin, dass bei der Suche mit Metalldetektoren, auch an ausgewiesenen Badestränden, die Möglichkeit des Auffindens von Kampfmitteln besteht. In solchen Fällen ist unverzüglich die entsprechende Ordnungsbehörde oder die nächstgelegene Polizeidienststelle zu verständigen (§ 3 KampfmV SH 2012). Es ist verboten, entdeckte Kampfmittel zu berühren, ihre Lage zu verändern, in Besitz zu nehmen oder zu beseitigen (§ 5 KampfmV SH 2012). Der unsachgemäße Umgang mit Munition oder Teilen davon kann tödlich sein! Es sollte daher unbedingt auch die Fundstelle bis zum Eintreffen der verständigten Behörde entsprechend gegen den Zutritt unbeteiligter Personen, vor allem durch Kinder, gesichert werden.

Aufgrund dieser nicht zu unterschätzenden Gefahren empfehlen wir dringend, dass Minderjährige nur in Begleitung ihrer aufsichts- und haftungspflichtigen Erziehungsberechtigten die Suche mit einem Metalldetektor ausüben.

Kontakt