Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Amtsgericht Eutin

© P.Holtkamp / LG Lübeck

Mediation

gemeinsame Lösung von Konflikten vor dem Güterichter

Logo Mediation Mediation (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) © OLG

Ausschließlich aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird im Text nur die männliche Form verwendet. Gemeint ist stets die weibliche, die männliche und die diverse Form.

Von den nachfolgenden Ausführungen können sich im Einzelfall Änderungen ergeben.

Die Mediation beim Güterichter ist ein Verfahren, in dem die Parteien eines bereits anhängigen Rechtsstreits mit Unterstützung des richterlichen Mediators ihren Konflikt selbstständig lösen. Der Güterichter vermittelt im Konflikt, schafft eine konstruktive Gesprächsatmosphäre und sorgt für einen fairen Umgang der Parteien miteinander. Als Güterichter sind am Amtsgericht Richterinnen und Richter tätig, die als Mediatoren speziell ausgebildet sind. Die Mediation beim Güterichter kann für die Streitparteien im Vergleich zum gerichtlichen Verfahren in vielerlei Hinsicht vorteilhaft sein.
Insbesondere kommen folgende Vorteile in Betracht:

  • Konflikte werden gemeinsam gelöst,
  • eine rasche endgültige Streitbeilegung in nur einer Instanz ist möglich,
  • Beziehungen können für die Zukunft neu geordnet werden,
  • alle Interessen können einbezogen werden,
  • die Mediation ist nicht öffentlich und nach Vereinbarung vertraulich.

Das Gericht, die Beteiligten und deren Bevollmächtigte können eine Mediation beim Güterichter vorschlagen. Alle müssen einverstanden sein.

Downloads

Flyer über Mediation beim Güterichter in Schleswig-Holstein (PDF 121KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Kontakt

Amtsgericht Eutin

Jungfernstieg 3
23701 Eutin
Telefon: + 49 4521 7056
Fax: + 49 4521 705700

Die genannte E-Mail-Adresse ist nur für Verwaltungsangelegenheiten gültig. In Rechtsangelegenheiten können Anträge und Schriftsätze rechtwirksam nur über die zulässigen Wege des elektronischen Rechtsverkehrs, per Telefax, auf dem Postwege oder zur Niederschrift auf der Geschäftsstelle eingereicht werden.

Informationen über den elektronischen Rechtsverkehr erhalten Sie auf folgender Seite:

Elektronischer Rechtsverkehr