Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Zukunft der Kultur in digitalen Zeiten

Staatskanzlei

Zukunft der Kultur in digitalen Zeiten

Die nächsten Schritte auf dem Weg zu einem kulturpolitischen Handlungsplan

Der Neue Kulturdialog: Ziele und bisheriger Prozess

Anknüpfend an den ersten Kulturdialog im Jahre 2013/14 hat die Landesregierung Schleswig-Holsteins beschlossen, zum Auftakt der Legislaturperiode einen neuen Kulturdialog zu starten. In einem offenen, partizipativen Prozess haben dazu alle interessierten Akteure des Landes die Möglichkeit erhalten, zu zentralen Themen der Kulturpolitik Stellung zu beziehen, eigene Themenfelder einzubringen und Vorschläge zu artikulieren. Dieser Prozess soll dazu beitragen, bis Februar 2019 auf Seiten des Ministeriums einen kulturpolitischen Handlungsplan zu erarbeiten, der eine Grundlage der Arbeit in den kommenden Jahren liefert.

Der Prozess des Neuen Kulturdialogs gliederte sich dabei in vier Schritte

  1. Auftaktveranstaltung am 30. Mai 2018 - Vorstellung des Prozesses in einer Abendveranstaltung mit Ministerin Karin Prien

  2. Zukunftswerkstatt Open Space am 26. Juni 2018

    In einem offenen Workshop bildeten sich Arbeitsgruppen zu vier politisch gesetzten strategischen kulturpolitischen Themen:
    - Digitalisierung
    - Diversität
    - Demokratie stärken
    - Kulturelle Identität

    Darüber hinaus formierten sich vier weitere Arbeitsgruppen zu Themen, die aus dem Kreis der Teilnehmenden generiert wurden:
    - Europa / Ostsee
    - Kulturelle Bildung'
    - Kulturelles Erbe
    - New Work

  3. Arbeitsphase der Arbeitsgruppen

    Zwischen August und November tagten die Arbeitsgruppen, um zu ihren Themenfeldern Papiere zu erarbeiten, die die folgenden Ziele verfolgen:
    - Knappe Analyse der gesellschaftlichen Herausforderung im gewählten Themenfeld aus Sicht der Kulturakteure.
    - Einordnung der Herausforderungen und ihrer Auswirkungen auf die Kulturelle Infrastruktur.
    - Handlungsoptionen und deren Bedingungen für Künstlerinnen und Künstler, Kulturakteure und die gesamte Kulturelle Infrastruktur.
    - Handlungsoptionen für die Landeskulturpolitik (ausdrücklich auch über die Gewährung finanzieller Ressourcen hinaus).

Ergebnispapiere der Arbeitsgruppen

Das vorliegende Dokument stellt die vorliegenden Ergebnisse der Arbeitsgruppen unverändert dar. Es wurde in Abstimmung mit den Sprecherinnen und Sprechern der Arbeitsgruppen darauf verzichtet, redaktionell glättend oder zusammenfassend in die Texte einzugreifen, damit zunächst die Ergebnisse der Arbeitsprozesse der Gruppen individuellen nachvollzogen werden können. Dies bedeutet, dass zwischen den Texten bestehende Bezüge und Wiederholungen bewusst erhalten geblieben sind. 

Weiteres Vorgehen

Die Ergebnispapiere werden am 16. Januar 2019 auf einer Ergebniskonferenz in Rendsburg öffentlich vorgestellt. Dort besteht für alle interessierten Akteurinnen und Akteure die Möglichkeit einer Kommentierung und Ergänzung. Diese Ergebnisse der Konferenz werden separat zu den Ergebnispapieren dokumentiert und dienen dem Ministerium als Impuls für die Erarbeitung eines Handlungsplans. Dieser Handlungsplan Kultur wird in einer ersten Entwurfsfassung am 27. Februar 2019 durch Ministerin Karin Prien in Kiel der Öffentlichkeit vorgestellt.