Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Information für Lieferanten

© Graphik Staudt

Information für Lieferanten

Eine wesentliche Voraussetzung für den Erfolg des EU-Schulprogrammes ist die regelmäßige Belieferung der Schulen mit frischen, qualitativ hochwertigen Produkten durch Lieferanten. Interessierte Erzeuger, Direktvermarkter sowie Einzel- oder Großhändler oder Caterer können sich als Lieferanten für eine oder beide Erzeugnisgruppen am Programm beteiligen. Voraussetzung ist, dass sie vom LLUR als Lieferant für das EU-Schulprogramm zugelassen sind. Der Lieferant ist in diesem Verfahren der Antragsteller für die Beihilfe und nicht die Schule. Zuständige Behörde für das Verfahren ist das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) in Flintbek (siehe unten).
Details zur Förderung können in der Förderrichtlinie im nebenstehenden Infokasten eingesehen werden.

Verfahrensablauf:

  1. Antrag auf Zulassung als Lieferant für das Beihilfe-Verfahren beim LLUR stellen: Antrag auf Zulassung als Lieferant (PDF 72KB, Datei ist nicht barrierefrei)
  2. Ggfs. falls noch nicht vorhanden notwendige Betriebsnummer BNR-ZD gleich mit beantragen (Antrag auf Zuteilung einer BNR-ZD (PDF 602KB, Datei ist nicht barrierefrei))
    => Zulassungsbescheid durch das LLUR
  3. Lieferant und Schule finden zueinander und schließen Liefervereinbarung (PDF 490KB, Datei ist nicht barrierefrei),
  4. Antrag auf Bewilligung einer Beihilfe/Zuwendungsantrag am besten noch vor den Sommerferien (bis 01.07.2019) stellen, Liefervereinbarungen sind beizufügen. Erst wenn dieser genehmigt wurde, kann die Schule beliefert werden (Zuwendungsantrag (PDF 598KB, Datei ist nicht barrierefrei)).
    => Bewilligungsbescheid durch das LLUR
  5. Lieferant beliefert regelmäßig und kostenlos die Erzeugnisse an die Schulen (Liste der förderfähigen Erzeugnisse (neu 1.8.2018) (PDF 189KB, Datei ist nicht barrierefrei))
  6. Lieferant stellt alle zwei Monate (analog der Abrechnungszeiträume s.u.) einen Auszahlungsantrag beim LLUR
    Auszahlungsantrag 2018/2019 (PDF 96KB, Datei ist nicht barrierefrei),
    Auszahlungsantrag 2019/2020 (PDF 131KB, Datei ist nicht barrierefrei).
    Dem Auszahlungsantrag beigefügt werden ein oder mehrere von den Schulen und dem Lieferanten unterzeichnete Liefernachweise im Original (Liefernachweis (xlsx 22KB, Datei ist nicht barrierefrei)) mit den entsprechenden Lieferscheinen als Kopien über die gelieferten Mengen an Obst, Gemüse und Milch. Wie der Liefernachweis auszufüllen ist, kann an folgendem Beispiel ersehen werden (Ausfüllhilfe zum Liefernachweis (PDF 21KB, Datei ist nicht barrierefrei)).
    Die Auszahlung der Unionsbeihilfe erfolgt nach Portionspauschalen / Erstattungssätzen (s.u.).

Portionspauschalen (netto frei Schule) zum Schuljahr 2019/20

Obst und Gemüse Portion 100 g in € Milch Portion 200 ml in €1
konventionell ökologisch konventionell ökologisch
0,34 0,40 0,40 0,45

1) die Menge einer Portion Milch beträgt ab dem Schuljahr 18/19 nicht mehr 0,25L sondern 0,20L.

Es erfolgt keine Förderung der MWSt., dieses entbindet jedoch nicht von einer Steuerpflicht und damit ggfs. der Abführung eines Umsatzsteueranteils an das zuständige Finanzamt.

Festlegung der Abrechnungszeiträume und Verzehrstage im Schuljahr 2019/20

Verzehrtage im Schuljahr 2019/2020 bei 2 Verzehrtagen/Woche 
Monat je Monat je Abrechnungszeitraum
August 2019 6 14
September 2019 8
Oktober 2019 5

13

November 2019 8
Dezember 2019 6

14

Januar 2020 8
Februar 2020 8 16
März 2020 8
April 2020 4

11

Mai 2020 7
Juni 2020 8 8
Juli 2020 0
Summe 76 76

Für das alte Schuljahr 2018/19 gelten weiterhin:

Portionspauschalen (netto frei Schule) zum Schuljahr 2018/19

Obst und Gemüse Portion 100 g in € Milch Portion 200 ml in €1
konventionell ökologisch konventionell ökologisch
0,34 0,40 0,44 0,49

1) die Menge einer Portion Milch beträgt ab dem Schuljahr 18/19 nicht mehr 0,25L sondern 0,20L.

Es erfolgt keine Förderung der MWSt., dieses entbindet jedoch nicht von einer Steuerpflicht und damit ggfs. der Abführung eines Umsatzsteueranteils an das zuständige Finanzamt.


Festlegung der Abrechnungszeiträume und Verzehrstage im Schuljahr 2018/19

Verzehrtage im Schuljahr 2018/2019 bei 2 Verzehrtagen/Woche 
Monat je Monat je Abrechnungszeitraum
August 2018 4 12
September 2018 8
Oktober 2018 3

12

November 2018 9
Dezember 2018 6

14

Januar 2019 8
Februar 2019 8 16
März 2019 8
April 2019 5

14

Mai 2019 9
Juni 2019 8 8
Juli 2019 0
Summe 76 76

Am 30.Mai 2017 fand im Ministerium eine Informationsveranstaltung für Lieferanten statt, hier die Präsentation dazu:

Präsentation Lieferantenveranstaltung am 30.05.2017 (PDF 1MB, Datei ist nicht barrierefrei)


Kontakt

Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume

Hamburger Chaussee 25
24220 Flintbek

Maret Drunijon
Telefon: 04347 704 276

Petra Graaf-Lauszus
Telefon: 04347 704 251

Teilen: