Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Auszeichnungen - Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

Staatskanzlei

Auszeichnungen - Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

Der Bundespräsident verleiht den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ("Bundesverdienstkreuz") in mehreren Stufen.

Als besondere Würdigung der Verdienste um das Gemeinwohl zeichnet der Bundespräsident sowohl politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen als auch Verdienste im sozialen, karitativen und mitmenschlichen Bereich aus. Auf Anregung aus der Bevölkerung schlägt der Ministerpräsident Kandidaten vor. Die Auszeichnung an Bürgerinnen und Bürger aus Schleswig-Holstein wird in der Regel durch den Ministerpräsidenten überreicht.

Laudationes

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat drei ehrenamtlich engagierte Schleswig-Holsteiner:innen mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Ministerpräsident Daniel Günther überreichte die Auszeichnungen am 27. Oktober.

Ministerpräsident Daniel Günther steht mit den Ausgezeichneten vor einer Stellwand mit der Aufschrift "Engagement braucht Anerkennung". Die Geehrten tragen ihre Orden an der Kleidung und halten Urkunden in den Händen. Aushändigung des Bundesverdienstordens an Catherine Rönnau (v.l.), Otto Gravert und Gudrun Kipp durch Ministerpräsident Daniel Günther am 27. Oktober 2020. (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) Aushändigung des Bundesverdienstordens an Catherine Rönnau (v.l.), Otto Gravert und Gudrun Kipp durch Ministerpräsident Daniel Günther am 27. Oktober 2020. © Frank Peter

alle öffnen

Otto Gravert, Lindau

Sein bürgerschaftliches Engagement begann Otto Gravert 1972 im Verband Landwirtschaftlicher Fachbildung. Er leitete lange den Ortsverband und zeitgleich den Landesverband. Der Milchbauer hat sich außerdem in der Rinderzucht Schleswig-Holstein jahrelang im Vorstand und im Aufsichtsrat für eine nachhaltige Landwirtschaft eingesetzt.

Otto Gravert ist Bezirksvorsitzender im Bauernverband Schleswig-Holstein sowie Vorsitzender des Wasser- und Bodenverbandes WBV Gettorfer-Lindauer Au. Hier wirbt er für ein gutes Miteinander von effektiver Wasserwirtschaft sowie Umwelt- und Artenschutz. Die Hege und Pflege von Wald und Flur sowie besonders der Wildtiere ist ein weiterer Schwerpunkt seiner ehrenamtlichen Arbeit. Die Weidgerechtigkeit und das gesunde Verhältnis zur Natur stehen für ihn als Vorsitzender der Kreisjägerschaft Eckernförde seit 15 Jahren an oberster Stelle. Darüber hinaus war er über 30 Jahre lang Mitglied der Gemeindevertretung in Lindau.

Verdienstkreuz am Bande, Oktober 2020

Gudrun Kipp, Pinneberg

Gudrun Kipp engagiert sich seit Jahrzehnten für die Rechte von Frauen. Als Gründungsfrau und Vorstandsvorsitzende des Vereins "Frauenhaus Pinneberg" leistete sie einen großen Teil der Vorbereitungsarbeit bis zur Eröffnung des ersten Frauenhauses im Kreis Pinneberg im Jahre 1988. 1992 gehörte sie zu den Mitbegründern des Vereins "Pinneberger Frauennetzwerk" mit dem Ziel, eine kreisweite Frauenberatungsstelle in der Stadt Pinneberg zu etablieren. Gudrun Kipp engagiert sich bis heute im Vorstand und leitete die 1994 eröffnete Beratungsstelle vier Jahre ehrenamtlich. Die Beratungsstelle hält seit 2015 auch spezielle Angebote für Frauen mit Migrationshintergrund bereit.

Von 1995 bis 2000 hat Gudrun Kipp sich außerdem dem Ausstellungsprojekt "Frauenleben in Pinneberg" gewidmet, um die Geschichte und das Wirken von Frauen vor Ort sichtbar und erlebbar zu machen.

Verdienstkreuz am Bande, Oktober 2020

Catherine Rönnau, Kiel

Catherine Rönnau ist Direktorin des Centre Culturel Français de Kiel. Sie hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, den kulturellen Austausch zwischen Deutschland und Frankreich durch Vorträge, Kolloquien, Ausstellungen, Konzerte und Kulturveranstaltungen sowie Sprachkursen zu fördern. Sie machte sich stark für eine Qualifizierung von Französisch-Lehrkräften an Schulen, kooperiert mit Kulturschaffenden aus Kiel und wirkt zusammen mit dem Literaturhaus Schleswig-Holstein mit beim "Europäischen Festival des Debütromans". Darüber hinaus hat sie ein "Poetry-Slam"-Format für Künstlerinnen und Künstler aus der französischen Partnerregion Pays de la Loire ins Leben gerufen.

Sie kümmert sich außerdem haupt- und ehrenamtlich um die Städtepartnerschaft zwischen Kiel und Brest, arbeitet als Dolmetscherin, hilft bei der Organisation von Veranstaltungen und unterstützt finanziell Jugendprojekte wie den Band-Austausch zur Kieler Woche. Darüber hinaus bereitet sie Bedienstete der Landeshauptstadt Kiel auf Hospitationen in Brest vor.

Verdienstkreuz am Bande, Oktober 2020

Teilen: