Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Wettbewerb Praxispreis

Staatskanzlei

Wettbewerb Praxispreis

Wettbewerb für Innovation und fortschrittliches Engagement in Einrichtungen der Kinder- und Jugendpsychiatrie, Kinder- und Jugendhilfe und Eingliederungshilfe

des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein

in Kooperation mit:

Diakonie Schleswig-Holstein, Ärztekammer Schleswig-Holstein, Erzbistum Hamburg

Hintergrund und Ziel

Menschen, die in der Zeit von 1949 bis 1975 als Kinder und Jugendliche in Einrichtungen der Behindertenhilfe, der Kinder-und Jugendpsychiatrie oder der damaligen Jugendfürsorge untergebracht waren, haben oftmals viel Leid und Unrecht erfahren. Aus dieser Vergangenheit wächst eine besondere Verantwortung für Gegenwart und Zukunft.

Daher möchten das Sozialministerium und die Koopera­tions­partner mit dem Praxispreis Impulse für die Weiterentwicklung einer guten Praxis und Fachlichkeit setzen.

Der Praxispreis honoriert Projekte, Initiativen und Kooperationen in den Bereichen Eingliederungshilfe, Kinder-und Jugendpsychiatrie und Kinder- und Jugendhilfe, die mit Innovation und besonderem Engagement mit und für Kinder(n) und Jugendliche(n) in Erscheinung treten, welche nicht in der elterlichen Häuslichkeit leben oder hiervon bedroht sind.

Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Förderung der Selbstbestimmung, der Partizipation und der gesellschaftlichen Teilhabe mit anderen Kindern und Jugendlichen im Sinne der Behindertenkonvention und Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen.

Kategorien und Preisgelder

Der Preis wird in den folgenden drei Kategorien vergeben und ist jeweils mit einem Preisgeld von 5.000 prämiert:

  • Eingliederungshilfe für Kinder und Jugendliche,
  • Kinder- und Jugendpsychiatrie und
  • Kinder- und Jugendhilfe.

Teilnahmeberechtigung

Teilnahmeberechtigt sind Träger von Einrichtungen in Schleswig-Holstein sowie Verbände und Vereine.

Bewerbung

Die vollständige Bewerbung ist in digitaler Form als PDF einzureichen und beinhaltet:

  • eine ausführliche Projekt-Darstellung, insbesondere mit folgenden Angaben:
    Welche Ziele verfolgt das Projekt?
  • Wie und mit welchen Mitteln und Methoden soll das Projektziel erreicht werden?
  • Welche fachlichen Annahmen und/oder Erfahrungen liegen dem Projekt zugrunde?
  • Wie werden die Umsetzung des Konzepts und die Ergebnisse evaluiert?
  • Wer profitiert von dem Projekt?
  • Wie werden Kinder- und Jugendliche an dem Projekt beteiligt?
    Wo wird das Projekt umgesetzt?
    Welche Zeitschiene liegt dem Projekt zugrunde?
    Wie ist der Umsetzungsstand?
    Was kostet das Projekt, wie wird es finanziert?
    Wofür würde das Preisgeld eingesetzt?
  • Soweit es über das Projekt bereits Informations­material oder Publikationen gibt (bspw. Flyer, Zeitungsartikel, Projekt-Website, Dokumentation, Evaluationsbericht), bitten wir, diese der Bewerbung beizufügen.
  • Angaben zum Träger, Verband, Verein:
    Name, Anschrift,
    Arbeitsfeld
    Verantwortliche/r Ansprechperson/en
    Kontaktdaten der vorschlagenden Person/Institution

Eigenbewerbungen oder Vorschläge bitte per E-Mail unter Angabe des Kennworts: Bewerbung „Praxispreis“ an:

Kontakt

Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren
Astrid Mackeprang
Telefon: 0431 / 988 – 7433

Termine

Beginn der Ausschreibung: 01. Juli 2020

Einreichung der Bewerbungen: 15. September 2020

Preisverleihung im schleswig-holsteinischen Landtag: 23. Oktober 2020

Jury

Der Jury gehören an:

  • Samiah El Samadoni, Bürgerbeauftragte und Ombudsperson in der Kinder- und Jugendhilfe
  • Ulrich Hase, Landesbeauftragter für Menschen mit Behinderung
  • Martin Jung, Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der Leitenden Klinikärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie
  • Anita Pungs-Niemeier, Vorsitzende Landesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen Schleswig-Holstein
  • Thomas Kim, PEBBLES e.V., Mitglied im Regionalen Fachbeirat Schleswig-Holstein der Stiftung Anerkennung und Hilfe
  • Paul Liebzeit, Jugendlicher, Wohngruppe Alt Duvenstedt
  • Dr. Raingard Knauer, Fachhochschule Kiel und Institut für Partizipation und Bildung e.V.
  • Günther Jesumann, Unabhängiger Beauftragter beim Minister für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren für die Belange ehemals als Kinder und Jugendliche untergebrachter Personen in Schleswig-Holstein

Schirmherrschaft

Minister für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren Dr. Heiner Garg

Kooperationspartner

Der Preis wird unterstützt vom Diakonischen Werk Schleswig-Holstein, dem Erzbistum Hamburg sowie der Ärztekammer Schleswig-Holstein.